Stirbt der Penholder?

Antworten
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2086
Registriert: So 15. Jun 2008, 02:00

Stirbt der Penholder?

Beitrag von Harnikfan »

Liebe Tischtennis Freunde,

im Tennis gab es vor wenigen Wochen eine unfassbare Entwicklung. Erstmals seit es die Sportart gibt, befand sich kein einziger Spieler mit einer "Einhändigen Rückhand" in den Top10 der Tennis Weltrangliste.

Während in den 90er Jahren Spieler wie André Agassi noch Pioniere der beidhändigen Rückhand waren und nahezu alle Spieler eine einhändige Rückhand gespielt haben, ist es heute genau andersrum.

Vereinzelte Top-Spieler wie Roger Federer, Stan Wawrinka, Dominic Thiem und Stefans Tsitsipas haben in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass die einhändige Rückhand auch in der Weltspitze vertreten war.

Doch diese Zeiten scheinen sich geändert zu haben. Abgesehen von einer handvoll an Spielern (Dimitrov, Musetti, Tsitsipas und Thiem) ist die einhändige Rückhand sogar in den Top 100 nahezu ausgestorben.

Eine ähnliche Entwicklung scheint sich mit dem Penholder Griff im Tischtennis abzuzeichnen.

Während Top-Chinesen wie Ma Lin und Co in den frühen 2000er Jahren noch den Penholder gespielt haben und Wan Liquin hier eher die Ausnahme war, ist dieser Griff in der Weltspitze nahezu ausgestorben.

Meines Wissens war Xu Xin der letzte Top-Chinese, der den Penholder Griff gespielt hat.

Gäbe es den jungen Franzosen Felix Lebrun nicht, wäre dieser Griff auch im Elite-Tischtennis wohl bereits verschwunden.

Nun meine Frage: Glaubt ihr wird der Penholder langfristig aussterben, oder könnte sich genau damit in Zukunft eine interessante Variation ergeben, die zwar nur noch sehr vereinzelt anzutreffen ist, dafür aber unangenehm...

Vor allem die Meinung von Leuten wie @Stealth würde mich interessieren, da er ja beide Griffarten beherrscht.
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8620
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: Stirbt der Penholder?

Beitrag von Markus G. »

Vielen Dank für die interessante Expertise. Ich könnte mir vorstellen, dass es Trends gibt, die in Wellen kommen und gehen. Felix Lebrun könnte hier durchaus Vorreiter sein, dem viele junge Spieler nacheifern wollen. Man wird sehen wohin die Reise geht…
Oliver
Ausredenkaiser
Beiträge: 85
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:22
Wohnort: Grenze 1140/1160/1170

Re: Stirbt der Penholder?

Beitrag von Oliver »

das klassische Penholder-Spiel ohne Rückhand ist sicher nicht mehr konkurrenzfähig, bleibt also nur die Variante mit Rückhand Topspin

Von wem sollen es junge Spieler denn lernen? spielt ja kaum jemand so (anteilig sicher viel weniger als früher, nicht bloß in der Spitze)
old_rookie
Ausredenkaiser
Beiträge: 42
Registriert: Do 16. Dez 2021, 22:34

Re: Stirbt der Penholder?

Beitrag von old_rookie »

Ich kann mir vor Allem nicht erklären wie man auf diese Schlägerhaltung gekommen ist und warum es früher ausschließlich von Asiaten praktiziert wurde
Antworten