TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Oliver
Ausredenkaiser
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:22
Wohnort: Grenze 1140/1160/1170

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Oliver »

Ani hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 18:41 Ja aber jetzt stell dir vor du wärst Politiker....und die „Leute“ wollen sich orientieren ;)

Mit einer höheren Durchimpfungsrate öffnen........Sprich du würdest in Kauf nehmen das wir erst im Sommer bzw. Herbst öffnen könnten??


Ich sehe die Öffnung auch skeptisch, hoffe aber es geht gut. Aber sorry unzählige Begleiterscheinungen kann ein Politiker nicht vertreten (wie von mir oben ausführt).
Was willst jetzt hören von mir?
Ich hab geschrieben was ich tun würde - mehr nicht

Und ja, eine spätere Öffnung wäre die logische Konsequenz daraus

Was meinst mitt).
Aber sorry unzählige Begleiterscheinungen kann ein Politiker nicht vertreten (wie von mir oben ausführt
?

Die gesundheitlichen Kollateralschäden, die aufgrund der Öffnungsbedingten Ansteckungen auftreten, nimmt man billigend in Kauf (Long covid und andere)

Da heißt es dann vermutlich, dass die Leute einfach selbst schuld sind
Benutzeravatar
Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 20:10

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Noppenphobiker »

Oliver hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 18:16 Was ich tun würde?
Warten, bis eine größere Anzahl von Menschen geimpft sind
Dann würde ich aber auf alle Fälle auch die Benützung der öffentlichen Massenbeförderungsmittel (vor allem in Wien) an diese Bedingung knüpfen.
Ich muss mich jeden Tag in der Früh in die U-Bahn quetschen (wortwörtlich) um brav zu arbeiten (bei uns gibt es kein Homeoffice) und darf aber zu sechst nicht auf 300 m² trainieren.
Bitte nicht das Argument bringen "In der U-Bahn darf man die Maske nicht runter geben"
Zuletzt geändert von Noppenphobiker am Di 4. Mai 2021, 08:25, insgesamt 1-mal geändert.
Oliver
Ausredenkaiser
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:22
Wohnort: Grenze 1140/1160/1170

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Oliver »

ich denke schon, dass man zwischen vermeidbaren und nicht vermeidbaren Gelegenheiten unterscheiden muss und die vermeidbaren zu reduzieren sind, so gut es eben geht

was willst alternativ machen anstatt öffentlich zu fahren?
alles zu fuss? taxi?
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ani »

Ich stell mir vor wenn ein Politiker sagen würde ...so wir öffnen am 01.07. - ich glaube dann würde einiges passieren (im negativen Sinne).

Und ja viele sind vermutlich selbst schuld, aber die „Unschuldigen“ tun mir natürlich leid. Und Covid bzw. Long Covid ist natürlich nicht zu verachten.
Ich möchte es auch nicht verharmlosen!! Aber auch nicht überbewerten bzw. Besser gesagt alles andere (andere Erkrankungen, Freiheit, wirtschaftliche Faktoren, usw.,...) außer Acht lassen.

Ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht WIE ich entscheiden würde. Aber ein GEREGELTER Zugang ist ev. Besser als ein ungeregelter.

Viele stecken sich daheim und/oder in der Freizeit an. Bei uns in den Sportanlagen hält sich niemand (Aber niemand) daran. Wenn davon welche jetzt KONTROLLIERT wieder in einem Verein etwas machen können kann das doch nicht sooo falsch sein.

Die ÖFFIS sind zB. So ein Thema, aber auch andere Themen die mittlerweile viele nicht mehr verstehen.

Nochmal ich bin (zB) PRO Impfung, und möchte Corona nicht verharmlosen.

Frankreich macht mit einem Wert von 300 auf, Deutschland hat mit sehr guten Werten schon ewig ZU.

Im Nachhinein werden wir wissen welcher Weg der „bessere“ war ;)
FORZA ITALIA !!!!!
Oliver
Ausredenkaiser
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:22
Wohnort: Grenze 1140/1160/1170

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Oliver »

Ani hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 20:29 Ich stell mir vor wenn ein Politiker sagen würde ...so wir öffnen am 01.07. - ich glaube dann würde einiges passieren (im negativen Sinne).
schau Dir an, was während der unzähligen Pressekonferenzen verlautbart wurde bzw. wieviel von dem, was damals galt, vom VfGh wieder gekippt wurde - aus meiner Sicht ist das ein ganz wesentlicher Grund dafür, dass viele Menschen mittlerweile auf die Regelungen pfeifen und einfach machen, was sie wollen

aber egal, ich hatte Corona und wünsche das niemandem - meine Kinder hatten es auch und beide zum Glück ohne Folgeschäden. Nur Glück nix weiter - das muss man halt zu Gunsten der Wirtschaft einfach bereit sein zu opfern.... :scratch:
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

Oliver hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 20:53 schau Dir an, was während der unzähligen Pressekonferenzen verlautbart wurde bzw. wieviel von dem, was damals galt, vom VfGh wieder gekippt wurde - aus meiner Sicht ist das ein ganz wesentlicher Grund dafür, dass viele Menschen mittlerweile auf die Regelungen pfeifen und einfach machen, was sie wollen
Also das sehe ich nicht so :!:

Die Regelungen und Verordnungen sind ja nicht aus dem NICHTS gekommen. Teile der Bevölkerung haben schon von Beginn der Pandemie an, auf alle Sicherheitsmaßnamen gepfiffen und das Ganze nicht wirklich ernst genommen. Beim 1. Lockdown gings noch halbwegs. Seit dem Sommer/2020 ist das Ganze nur mehr ein Kampf, ein Katz und Maus zwischen den Fronten. Leider gibt es bei diesem Duell keine Sieger, sondern nur Verlierer. Auf der einen Seite die Regierungen (Bund/Länder/Gemeinden) und auf der anderen Seite die Geschädigten (Covid Opfer, Arbeitslose, Unternehmer und Unternehmen, Steuerzahler, Schüler, …… die Liste könnte man unendlich weiterführen).
Die Konfrontationslinien laufen da scheinbar immer entlang Gesundheit und Wirtschaft. So als wäre dem Einen das Andere egal, d.h. Gesundheit auf Kosten der Wirtschaft und umgekehrt. Meiner Meinung kann die Seuche nur überstanden werden, wenn es geling Gesundheit und Wirtschaft halbwegs zu bewahren und in beiden Fällen einen Mittelweg zu finden.
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

R.K. hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 10:46
Oliver hat geschrieben: Mo 3. Mai 2021, 20:53 schau Dir an, was während der unzähligen Pressekonferenzen verlautbart wurde bzw. wieviel von dem, was damals galt, vom VfGh wieder gekippt wurde - aus meiner Sicht ist das ein ganz wesentlicher Grund dafür, dass viele Menschen mittlerweile auf die Regelungen pfeifen und einfach machen, was sie wollen
Also das sehe ich nicht so :!:

Die Regelungen und Verordnungen sind ja nicht aus dem NICHTS gekommen. Teile der Bevölkerung haben schon von Beginn der Pandemie an, auf alle Sicherheitsmaßnamen gepfiffen und das Ganze nicht wirklich ernst genommen. Beim 1. Lockdown gings noch halbwegs. Seit dem Sommer/2020 ist das Ganze nur mehr ein Kampf, ein Katz und Maus zwischen den Fronten. Leider gibt es bei diesem Duell keine Sieger, sondern nur Verlierer. Auf der einen Seite die Regierungen (Bund/Länder/Gemeinden) und auf der anderen Seite die Geschädigten (Covid Opfer, Arbeitslose, Unternehmer und Unternehmen, Steuerzahler, Schüler, …… die Liste könnte man unendlich weiterführen).
Die Konfrontationslinien laufen da scheinbar immer entlang Gesundheit und Wirtschaft. So als wäre dem Einen das Andere egal, d.h. Gesundheit auf Kosten der Wirtschaft und umgekehrt. Meiner Meinung kann die Seuche nur überstanden werden, wenn es geling Gesundheit und Wirtschaft halbwegs zu bewahren und in beiden Fällen einen Mittelweg zu finden.
Die ÖVP-Buberlpartie hat sich mehr um sich selbst und dem Postenschacher/Korruption gekümmert als um die Bevölkerung. Die obskuren Regelungen sind weder nachvollziehbar noch machen sie sonderlich Sinn. Sie führen nur zu Unmut und Unverständnis, weil die Kommunikation katatsrophal ist. Möchtegern-Manager ohne Erfahrung und Ausbildung erklären uns die Welt....Klare Regeln mit konsequenter Kontrolle gab es zu keiner Zeit...stattdessen nur sinnlose und nicht einhaltbare Versprechnungen! * Edit Admin: Satz entfernt. *

*Edit Foren-Admin 05.05.2021:
Dieser Beitrag und sein Inhalt spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Der Foren-Betreiber distanziert sich inhaltlich von diesem Beitrag.

Bei aller Kritik - die natürlich auch hier geäußert werden können soll - und der Tatsache, dass viele politische Vorgänge berechtigte Fragen aufwerfen, würde ich trotzdem darum bitten von persönlichen Anschuldigungen und Mutmaßungen in Richtung der Amtsträger hier im Forum Abstand zu nehmen. Auch wir befinden uns hier in keinem rechtsfreien Raum, wo man unerwiesene Theorien schriftlich und öffentlich verbreiten kann. Was die Vorwürfe in Richtung der Politik betrifft, ist es die Aufgabe der WKSTA mit allen Mitteln unseres Rechtsstaates der Rechtmäßigkeit auf den Grund zu gehen. So wie dies auch der VfGH bei allen Corona-Maßnahmen tut. Bitte auch bedenken, dass nicht nur der Verfasser sondern auch wir als Foren-Betreiber eine Verantwortung über die Foren-Inhalte tragen.
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

Keinen Sinn machen sie nur für die Dummköpfe, weil die nicht erkennen das Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen, sich nicht zusammenrotten, keine Parties feiern - während einer weltweiten tödlichen Seuche sinnvoll sind
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Wobei es braucht halt immer beides: Sinnvolle Regeln und Menschen, die sich dann an diese Regeln auch halten.

Sebastian Kurz hat in einem Interview richtig gesagt, es bringen die Regeln nix mehr wenn sich immer weniger Menschen daran halten. Wir haben über ein Jahr einen absoluten Ausnahmezustand, eine Krise, eine Pandemie. Die Menschen leiden. Und irgendwann klappt es nicht mehr mit dem „an die Regeln halten“. Ich kenne dass von Trainingslagern. Zu Beginn sind die Kinder noch sehr brav. Je länger die Trainingslager dauern um so mehr loten sie aus wie weit man gehen kann, ob sie erwischt werden, welche Konsequenzen es gibt und und und. Irgendwann werden die besten Regeln zahnlos. Von daher, also aus psychologischer Sicht, macht es Sinn dass man öffnet. Denn sonst halten sich noch weniger Menschen an diese Regeln. Und die Zahlen würden auch nicht besser werden. Und dazu kommt natürlich die wirtschaftliche Situation. Aus gesundheitlicher Position würde es schon Sinn machen weiter alles zu zu lassen, wobei man auch hier natürlich die Kollateralschäden im Gesundheitsbereich wie Depression, Bewegungsmangel etc. nicht außer Acht lassen darf.

Von daher begrüße ich dass es nun ein Licht am Ende des Tunnels gibt. Und ich habe doch den Eindruck, dass das Impfen aktuell auch schon Wirkung zeigt. Die Zahlen sind doch etwas gesunken. Ich hoffe mal, dass ich morgen meinen Impftermin bekomme. Drückt mir die Daumen :)
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

R.K. hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 11:44 Keinen Sinn machen sie nur für die Dummköpfe, weil die nicht erkennen das Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen, sich nicht zusammenrotten, keine Parties feiern - während einer weltweiten tödlichen Seuche sinnvoll sind
Oder für funktionale Analphabeten in den eigenen Politreihen, die sich selbst nicht an die eigenen Vorgaben halten. Eine intakte vertrauenswürdige Regierung sieht anders aus. Vertrauen können nur Dummköpfe solchen korrupten Typen entgegenbringen, die keine eigene Meinung haben und nur alles nachplappern. Selbige haben sämtliche Expertisen konsequent negiert.
Zuletzt geändert von _lümmmel am Di 4. Mai 2021, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

Markus G. hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 14:41 Wobei es braucht halt immer beides: Sinnvolle Regeln und Menschen, die sich dann an diese Regeln auch halten.

Sebastian Kurz hat in einem Interview richtig gesagt, es bringen die Regeln nix mehr wenn sich immer weniger Menschen daran halten. Wir haben über ein Jahr einen absoluten Ausnahmezustand, eine Krise, eine Pandemie. Die Menschen leiden. Und irgendwann klappt es nicht mehr mit dem „an die Regeln halten“. Ich kenne dass von Trainingslagern. Zu Beginn sind die Kinder noch sehr brav. Je länger die Trainingslager dauern um so mehr loten sie aus wie weit man gehen kann, ob sie erwischt werden, welche Konsequenzen es gibt und und und. Irgendwann werden die besten Regeln zahnlos. Von daher, also aus psychologischer Sicht, macht es Sinn dass man öffnet. Denn sonst halten sich noch weniger Menschen an diese Regeln. Und die Zahlen würden auch nicht besser werden. Und dazu kommt natürlich die wirtschaftliche Situation. Aus gesundheitlicher Position würde es schon Sinn machen weiter alles zu zu lassen, wobei man auch hier natürlich die Kollateralschäden im Gesundheitsbereich wie Depression, Bewegungsmangel etc. nicht außer Acht lassen darf.

Von daher begrüße ich dass es nun ein Licht am Ende des Tunnels gibt. Und ich habe doch den Eindruck, dass das Impfen aktuell auch schon Wirkung zeigt. Die Zahlen sind doch etwas gesunken. Ich hoffe mal, dass ich morgen meinen Impftermin bekomme. Drückt mir die Daumen :)
Kurz hat sich selbst nicht an die eigenen Regeln gehalten. Wie so manch anderer Politiker auch.
Klar gibt es Schwachköpfe, die Corona verharmlosen. Das ist nicht zu entschuldigen. Aber die hohe Politik macht selbst, was sie will....Wie oft schon hat der Verfassungsgerichtshof die Verletzung der Verfassung durch die Bundesregierung aufgezeigt?
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Das meinte ich. Manche Regeln sind eben nur für einen gewissen Zeitraum wirklich zielführend. Irgendwann führen sie sich ad absurdum weil sich immer weniger daran halten. Dann muss man sich natürlich etwas anderes überlegen. Dies in Kombination mit den Zahlen und der immer größer werdenden Anzahl an Geimpften. Daher denke ich dass die Öffnung nun durchaus Sinn macht. Wenn gleich es gescheiter wäre weiterhin alles dicht zu lassen. Aber es braucht dazu halt Menschen, die sich daran halten. Nach einem Jahr geht dies halt nicht.
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

_lümmmel hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 15:17
Oder für funktionale Analphabeten in den eigenen Politreihen, die sich selbst nicht an die eigenen Vorgaben halten. Eine intakte vertrauenswürdige Regierung sieht anders aus. Vertrauen können nur Dummköpfe solchen korrupten Typen entgegenbringen, die keine eigene Meinung haben und nur alles nachplappern. Selbige haben sämtliche Expertisen konsequent negiert.
Also ich vertraue den Ärzten und Wissenschaftlern des österreichischen Gesundheitssystems. Da ich selbst kein Experte bin, bleibt mir ja nix anderes über. Ich würde ja gerne auch den Corona kritischen Menschen bzw. Corona Leugnern vertrauen, ich hätte nix dagegen wenn sie recht haben und die ganze Pandemie nur ein Grippchen wäre, eine Erfindung der Medien, alles halb so schlimm.

Aber leider kommen von den sogenannten kritischen Geistern kaum brauchbare, nachvollziehbare Alternativen oder Verhaltensregeln. Meisten kommt da nur ein Gesuder, Beschimpfungen , ein alles Besserwissen im Nachhinein, nebulose Verdächtigungen und Andeutungen. Eine eigene Meinung kann ich mir nur bilden, wenn ich die Argumente der jeweiligen Pro/Kontra Seite verstehe bzw. nachvollziehen kann.

Den Politikern muss man nicht alles glauben, da stimme ich zu. Da warte ich auch immer auf konkrete Taten, bevor ich die Ankündigungen ernst nehme. Das stört mich aber nicht weiter -da ich inzwischen alt genug bin - und weiß wie der Hase läuft

Also, lieber @_lümmel wie siehst du das , auf welche Experten/Expertisen vertraust du, wie bildest du deine Meinung :?:
Benutzeravatar
Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 20:10

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Noppenphobiker »

R.K. hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 21:07


Den Politikern muss man nicht alles glauben, da stimme ich zu. Da warte ich auch immer auf konkrete Taten, bevor ich die Ankündigungen ernst nehme. Das stört mich aber nicht weiter -da ich inzwischen alt genug bin - und weiß wie der Hase läuft
Die Latte, was die Erwartungshaltung in die Politik betrifft, liegt bei mir extrem niedrig aber die tanzen noch stehend Limbo unten durch.
Oliver
Ausredenkaiser
Beiträge: 45
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:22
Wohnort: Grenze 1140/1160/1170

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Oliver »

wenn ihn richtig verstehe, ist das mit den Experten kompliziert :D

es ging um die Fragen, ob es nicht kritisch sei, den grünen Pass schon nach der ersten Impfdosis auszustellen
schützenhöfer.png
(533.79 KiB) Noch nie heruntergeladen
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Heute um 10:00 konnten sich die über 40 jährigen online in meinem Bundesland für die Impfung anmelden. Um 10:05 war alles unter Dach und ich habe mich und meine Frau für 2.6. und 23.6. in meinem Wohnort anmelden können. Es wäre auch schon im Mai möglich gewesen. Leider haben die Termine mit mehreren TT-Veranstaltungen kollidiert. Daher erst Juni. Aber ich bin sehr froh, dass das alles so einfach und unkompliziert geklappt hat. :notworthy: :thumbup:
Benutzeravatar
Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 20:10

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Noppenphobiker »

Ich darf nicht
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

Markus G. hat geschrieben: Mi 5. Mai 2021, 17:43 Heute um 10:00 konnten sich die über 40 jährigen online in meinem Bundesland für die Impfung anmelden. Um 10:05 war alles unter Dach und ich habe mich und meine Frau für 2.6. und 23.6. in meinem Wohnort anmelden können. Es wäre auch schon im Mai möglich gewesen. Leider haben die Termine mit mehreren TT-Veranstaltungen kollidiert. Daher erst Juni. Aber ich bin sehr froh, dass das alles so einfach und unkompliziert geklappt hat. :notworthy: :thumbup:
Also ich habe dir die Daumen - wie von dir gewünscht - gedrückt. Vor lauter drucken habe ich die Email mit meinem eigenen Impftermin fast übersehen. Ich bin schon nächste Woche dran, mit welchem Impfstoff wirst du geimpft :?:

@Noppenphobiker: jetzt drücke ich für Dich, ich hoffe es hilft :D
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

R.K. hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 21:07
_lümmmel hat geschrieben: Di 4. Mai 2021, 15:17
Oder für funktionale Analphabeten in den eigenen Politreihen, die sich selbst nicht an die eigenen Vorgaben halten. Eine intakte vertrauenswürdige Regierung sieht anders aus. Vertrauen können nur Dummköpfe solchen korrupten Typen entgegenbringen, die keine eigene Meinung haben und nur alles nachplappern. Selbige haben sämtliche Expertisen konsequent negiert.
Also ich vertraue den Ärzten und Wissenschaftlern des österreichischen Gesundheitssystems. Da ich selbst kein Experte bin, bleibt mir ja nix anderes über. Ich würde ja gerne auch den Corona kritischen Menschen bzw. Corona Leugnern vertrauen, ich hätte nix dagegen wenn sie recht haben und die ganze Pandemie nur ein Grippchen wäre, eine Erfindung der Medien, alles halb so schlimm.

Aber leider kommen von den sogenannten kritischen Geistern kaum brauchbare, nachvollziehbare Alternativen oder Verhaltensregeln. Meisten kommt da nur ein Gesuder, Beschimpfungen , ein alles Besserwissen im Nachhinein, nebulose Verdächtigungen und Andeutungen. Eine eigene Meinung kann ich mir nur bilden, wenn ich die Argumente der jeweiligen Pro/Kontra Seite verstehe bzw. nachvollziehen kann.

Den Politikern muss man nicht alles glauben, da stimme ich zu. Da warte ich auch immer auf konkrete Taten, bevor ich die Ankündigungen ernst nehme. Das stört mich aber nicht weiter -da ich inzwischen alt genug bin - und weiß wie der Hase läuft

Also, lieber @_lümmel wie siehst du das , auf welche Experten/Expertisen vertraust du, wie bildest du deine Meinung :?:
Grundsätzlich vertraue ich der Wissenschaft und nicht der Politik. Es kommt sehr stark auf die mediale Inszenierung an. Kurz ist für mich ein Panikmacher und Populist, kein Experte. Er dreht sich wie der Wind...
Ich halte nichts von Verschwörungstheorien und Leugnern! Ich lese, höre und schaue mir nationale wie internationale Expertisen an und bilde mir meine Meinung. Ich finde es sehr positiv, dass die Impfstoffe insgesamt gut wirken dürften, Nebenwirkungen gibt es bei allen Impfstoffen.
Zuletzt geändert von _lümmmel am Mi 5. Mai 2021, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

@R.K.: :notworthy: Danke! Es hat genützt :thumbup: Ich weiß den Impfstoff nicht. War mir aber egal. Auf Grund des zeitlichen Abstandes zwischen erster und zweiter Impfung kann man es aber sicher heraus lesen muss mal schauen. Könnte Pfizer oder Moderner sein....
Benutzeravatar
Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 20:10

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Noppenphobiker »

R.K. hat geschrieben: Mi 5. Mai 2021, 20:37
@Noppenphobiker: jetzt drücke ich für Dich, ich hoffe es hilft :D
Danke es ist alles in Ordnung. Ich darf nicht, weil ich in der Placebogruppe bin. :D :D
Auf Deutsch: Never,ever lasse ich mich impfen. Ich spreche aber nur für mich. Meine Nachbarin ist Pharmazeutin und die lässt sich auch nicht impfen.
Jeder der es will soll es machen, aber was jetzt abgeht finde ich nicht normal
https://www.welt.de/vermischtes/article ... erbst.html
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2040
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Harnikfan »

Noppenphobiker hat geschrieben: Do 6. Mai 2021, 06:09
R.K. hat geschrieben: Mi 5. Mai 2021, 20:37
@Noppenphobiker: jetzt drücke ich für Dich, ich hoffe es hilft :D
Danke es ist alles in Ordnung. Ich darf nicht, weil ich in der Placebogruppe bin. :D :D
Auf Deutsch: Never,ever lasse ich mich impfen. Ich spreche aber nur für mich. Meine Nachbarin ist Pharmazeutin und die lässt sich auch nicht impfen.
Jeder der es will soll es machen, aber was jetzt abgeht finde ich nicht normal
https://www.welt.de/vermischtes/article ... erbst.html
"Placebogruppe" ist ein niedlicher Ausdruck für das was du und alle anderen in der "Placebogruppe" wirklich sind - irrational handelnde, Risiken falsch einschätzende Bevölkerungsgruppen.

Und das meine ich nicht böse. Du darfst die Impfung natürlich gern verweigern. Ich finde es rational halt nicht erklärbar warum man lieber mit großer Wahrscheinlichkeit eine Krankheit in Kauf nimmt als mit geringer Wahrscheinlichkeit eine schwerwiegende Nebenwirkung. Alle die an Covid-19 verstorben sind oder jetzt an Long-Covid leiden, würden sich im Nachhinein wohl anders entscheiden. Ich hoffe für dich, dass du nicht auch in die Lage kommst wo du deine Entscheidung bereuen wirst.
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Das soll jeder für sich selbst entscheiden. Ohne wenn und aber. Der Zuspruch für die Impfung ist sehr groß und das wird sich bei den Zahlen bemerkbar machen bzw. tut es bereits. Alles gut :) Bitte keine gegenseitigen Vorhaltungen. Jeder so wie er/sie es für richtig hält.
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2040
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Harnikfan »

Hab ich doch eh geschrieben, dass er es gerne verweigern darf. Ich bin ja selbst ein großer GEGNER der Impfpflicht. Aber irrational und Risiken falsch einschätzend darf ich ihn ja hoffentlich nennen. Möchte ihm ja nichts böses, sondern im Gegenteil was gutes. Sorge mich um seine Gesundheit und die seiner Mitmenschen. Mein Ansatz ist, die Menschen von den Vorteilen der Impfung zu überzeugen und nicht sie dazu zu zwingen (Impfpflicht)

Ob man Kinder jetzt unbedingt impfen muss, weiß ich nicht. Aber wenn sie dann ihren Opa oder Lehrer nicht mehr anstecken können, die aus irgendwelchen Gründen vielleicht nicht geimpft werden dürfen (einen kleinen Anteil an solchen Menschen gibt es meines Wissens) dann macht die Impfung für Kinder in manchen Situationen eventuell schon auch Sinn.
Außerdem wird die Gefahr einer gefährlichen Mutation weiter reduziert. Denn Mutationen entstehen meines Wissens in Infizierten Personen.
Zuletzt geändert von Harnikfan am Do 6. Mai 2021, 15:36, insgesamt 2-mal geändert.
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Eines kommt nun zum anderen. Du wirst sehen. Das braucht es hier nicht. Manches kann auch „ungesagt“ bleiben. Aber gut. Ich wollte es nur geschrieben haben. ;)
Antworten