Corona-Impfung

Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 92
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 21:10

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Noppenphobiker »

Markus G. hat geschrieben: Do 19. Aug 2021, 14:18 @noppenphobiker: Da kann man dann auch zu Recht stolz auf sein Verhalten sein. Vor allem wo dann ja das Risiko nicht nur Du selbst sondern Deine Umgebung zu tragen hat. Und ob diese nach dem Motto „no Risk no Fun“ leben wollen, hast Du sicherlich nicht vorher gefragt. Aber wahrscheinlich tragen diese gerade deshalb eine Maske und sind geimpft. Wie sieht es eigentlich beim Bundesheer aus? Maskenpflicht Ja/Nein? Und wie sieht es dort mit Tests und Impfung aus? Gibt es diesbezügliche Regeln und Anordnungen? Und wie ist dort Dein Umgang mit den Regeln?
Richtig sie tragen eine Maske und sind geimpft. Das Risiko liegt also bei mir. Ich finde es immer wieder erheiternd wie es die Regierung schafft Teile der Bevölkerung dazu zu bringen, anderen ein schlechtes Gewissen zu machen. So funktioniert leider unser System in der sogenannten Demokratie.
https://www.extremnews.com/berichte/ver ... 82a4120646 (Ist zwar in Deutschland aber auf uns eins zu eins anwendbar)
Bei uns haben wir offiziell Maskenpflicht, aber wir sehen das generell nicht so eng. Manche tragen sie leidenschaftlich und immer und andere nur im medizinischen Bereich. Im Büro sind wir zu dritt aber wir haben uns darauf geeinigt auf mich keine Rücksicht zu nehmen. Interessanterweise ist bei uns die Zahl der positiv Getesteten im niedrigen Promillebereich und die Zahl der wirklich Erkrankten unter der Wahrnehmungsgrenze.
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8319
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Markus G. »

Sehr interessante Einstellung! Auf jeden Fall Danke für den Einblick. Ich kann nur für mich als Gefreiter sprechen. Aber ich musste für mich (!!!) beim Bundesheer deutlich sinnlosere und stumpfsinnigere Dinge tun, und „kuriosere“ Befehle von Männern in Uniform befolgen als ich es für mich (!!!) jetzt bei den Corona-Vorgaben tun muss. Ich wollte Dir auch kein schlechtes Gewissen einreden. Wenn Du den Eindruck hattest, dann tut es mir leid. Warum sollte ich das machen? Weil ich glaube dass Dich meine kritischen Sätze zum Umdenken bringen? Ich weiß dass Du Deine Überzeugung hast, finde es auch schön und mutig dass Du diese hier bereitwillig öffentlich vertrittst. Sie sind für mich halt nur zum „Kopf schütteln“, wie Du ja auch über meine Grundsätze den Kopf schüttelst und meinst ich habe von der Regierung eine „Kopf- und Gehirnwäsche“ bekommen. Wer mich kennt weiß allerdings dass ich diese Grundsätze, nämlich Verantwortung für mich und meine Umgebung zu übernehmen und nicht nur an mich sondern an andere zu denken, schon lange vor Corona und einer schwarz-Grünen Regierung vertreten habe. Von daher keine Angst mein Gehirn und mein soziales Verständnis tickt halt so. Ich drücke Dir und uns allen fest die Daumen dass wir diese Krise bald überstanden haben. Denn darin sind wir hoffentlich einer Meinung, nämlich dass es schön wäre dass wir diesen Irrsinn bald hinter uns gebracht haben. Das ist das Wichtigste! In diesem Sinne halte die Ohren steif und bleib gesund :thumbup:
Ballonverteidiger
admin
Beiträge: 1972
Registriert: Do 12. Feb 2004, 01:00
Wohnort: Niederösterreich

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Ballonverteidiger »

Es sollte kein Versuch sein, die Impfungen pauschal in Abrede zu stellen. Die Impfungen sind natürlich ein berechtigtes und sinnvolles Tool der Pandemie-Bekämpfung. Vor allem für jene Gruppen, die nachweislich durch Covid19 einer höheren Gefährdungslage hinsichtlich schweren Verlaufs ausgesetzt sind. Da ist eine andere Risiko-Nutzen-Bewertung zu tätigen, als beispielsweise bei 14-jährigen Kindern oder vollkommen gesunden Erwachsenen.

Mein Punkt ist doch nur aufzuzeigen, dass abseits der verherrlichenden Propaganda-Meldungen in Bezug auf die Impfungen, denen man täglich ausgesetzt ist, es auch berechtigte, wissenschaftlich fundierte Problemfelder bezüglich dieser Präparate gibt, die es nicht rechtfertigen Menschen in irgendeiner Weise unter Druck zu setzen, sich diesem Eingriff zu unterziehen. Die Daten dieser rasch entwickelten Impfstoffe geben das schlichtweg aktuell einfach nicht her. Wir können über eine etwaige Verpflichtung zur Impfung nur dann diskutieren, wenn sichergestellt ist, dass es fundierte Langzeitdaten zu Wirksamkeit und Sicherheit dieser Impfstoffe gibt. In beiderlei Hinsicht gibt es nachweislich große Bedenken und Probleme. Die österreichische Politik hat sich im Rahmen der Corona-Maßnahmen-Politik an vielen Ecken und Enden verrannt und führt nun eine Debatte über die Ausgrenzung einer Personengruppe, die nicht zu führen ist, da die wissenschaftliche Datenlage dies schlichtweg nicht rechtfertigt. Es darf deshalb zu keiner Diskriminierung oder Stigmatisierung von ungeimpften Menschen kommen. Das war mein Punkt. Ich erachte das für verantwortungslos, dass seitens der Politik und auch vieler Experten in diese heikle Thematik bewusst hineingezündelt wird. Das leistet keinen positiven Beitrag zur Bewältigung dieser Situation, sondern bewirkt ausschließlich das Gegenteil. Meine Kritik ist, dass nachweislich intransparent, unvollständig und unehrlich informiert wird und jegliche Bedenken einfach in die Schublade der Verschwörungstheorien gepackt werden, nur um sich der Debatte und dem Austausch von Argumenten nicht stellen zu müssen. Das ist unseriös.

Natürlich gibt es sowohl natürliche Maßnahmen das Immunsystem zu stärken wie auch ergänzende, medizinische Alternativen zu den Impfungen. Auch die sinkenden Todeszahlen sollte man nicht pauschal einfach nur auf die Impfkampagne zurückführen. Dafür ist es viel zu früh und wir haben noch keinen Herbst und Winter erlebt. Auf dem Sektor der klinischen Behandlung von schwer Erkrankten sind seit Beginn der Pandemie auch Fortschritte gemacht worden. Und auch das Virus verändert sich durch voranschreitende natürliche Evolution und Durchseuchung der Bevölkerungen. Umfangreiche Immunitäts-Studien z.B. wären doch interessant gewesen, um festzustellen, wie groß die Durchseuchung tatsächlich ist und wie viele längst eine natürliche Immunität durch die Zirkulation des Virus oder durch eine Kreuzimmunität mit anderen Corona-Viren erlangt haben und somit keiner Gefährdung mehr ausgesetzt sind und auch keine Gefährder mehr sein können. Nicht jeder infiziert sich überhaupt geschweige denn erkrankt dann auch tatsächlich. Das ist ein politisches Märchen, um die Angst und Unsicherheit zu schüren. Fakt ist, natürlich erlangte Immunität ist die beste und stabilste Immunität. Auch wurden in vielen Ländern z.B. Südamerika, Mexiko, Bangladesch, Indien, etc. mit der billigen und einfachen Verabreichung von bspw. Ivermectin, ein bereits seit Jahrzehnten zugelassenes Medikament, oder auch anderen Medikamenten viele schwere Verläufe verhindert. Es gibt Studien die zeigen, dass über die rechtzeitige Verabreichung wirksamer Medikamente (bei erster Symptomatik und positivem Ergebnis) schwere Verläufe zu 85-90% verhindert werden können, da die Virus-Replizierung unterbunden wird. Dort anzusetzen ist wesentlich sinnvoller, da die Infektion über die Schleimhäute stattfindet und nicht über die Blutbahn. Durch die Impfung werden nur Antikörper im Blut aufgebaut und nicht an den Schleimhäuten, wo sie eigentlich gebraucht werden. Daher infizieren sich und möglicherweise erkranken auch weiterhin Geimpfte. Der Einsatz von Ivermectin in Europa wird seitens der Zulassungsbehörde allerdings blockiert, obwohl es vielversprechende Daten aus anderen Ländern gibt. Auch hier müsste es europaweite Studien geben. Das große Milliarden-Geschäft ist mit Medikamenten für Erkrankte nicht zu machen, mit der Massenimpf-Kampagne für gesunde Menschen allerdings schon.

Und wie bereits richtig angesprochen wurde, die Entwicklung von eigens entwickelten antiviralen Covid19-Medikamenten gegen schwere Verläufe wird nicht in diesem Ausmaß mit öffentlichen Geldern gefördert und vorangetrieben wie die Entwicklung und Zulassung der experimentellen Impfstoffe. Warum nicht? Wirksame, günstige Medikamente würden die Pandemie sofort beenden. Nur mit den Impfungen ist das wie wir sehen können aktuell nicht absehbar. Das bedeutet die Impfungen sind nicht der alleinige Allheilsbringer, der politisch immer prophezeit wurde.

Wenn Menschen größere Angst haben, können sie Social-Distancing betreiben. Oder sich impfen lassen. Oder eine FFP2-Maske tragen. Der Zwang, die Widersprüche, Unehrlichkeit und Willkür der Politik führen nur zu immer größer werdendem Misstrauen, Frust und Spaltung innerhalb der Bevölkerung.
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8319
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Markus G. »

Es darf deshalb zu keiner Diskriminierung oder Stigmatisierung von ungeimpften Menschen kommen.
100% agree :notworthy: :clap: Ich würde hier noch dazu schreiben, dass es generell, egal ob geimpft oder Ungeimpft nicht zu einer Diskriminierung oder Stigmatisierung kommen sollte. Und alle Parteien danach trachten sollten alle Menschen auf die Reise mitzunehmen und nicht nur ihr Klientel und mit ganz bewussten Aussagen die Menschen in Österreich gegeneinander auszuspielen und zu spalten :!:
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 178
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 02:00

Re: Corona-Impfung

Beitrag von R.K. »

Ballonverteidiger hat geschrieben: Do 19. Aug 2021, 15:31

Und wie bereits richtig angesprochen wurde, die Entwicklung von eigens entwickelten Covid19-Medikamenten gegen schwere Verläufe wird nicht in diesem Ausmaß mit öffentlichen Geldern gefördert und vorangetrieben wie die Entwicklung und Zulassung der experimentellen Impfstoffe. Warum nicht? Wirksame, günstige Medikamente würden die Pandemie sofort beenden. Nur mit den Impfungen ist das wie wir sehen können aktuell nicht absehbar. Das bedeutet die Impfungen sind nicht der alleinige Allheilsbringer, der politisch immer prophezeit wurde.
Die Pandemie bietet allen Pharma-Unternehmen die Möglichkeit berühmt zu werden und Geld zu verdienen. Egal ob mit einem Impfstoff oder einem Medikament. Zu denken, dass es da eine konzertierte Aktion gibt, welche die Forschung nach einem Corona Medikament weltweit unterbindet (damit einige in Ruhe die Kohlen einsacken können), halte ich eher für eine Theorie aus der bekannten Gerüchteküche. Speziell in China, Russland oder Indien würde man nicht zögern mit entsprechenden Medikamenten der Welt zu beweisen wie großartig man ist. :D Geld spielt da keine Rolle. :D Aber auch in Europa oder der USA gibt es sicher eine Reihe von Unternehmen -welche bei der Ipfstoffentwicklung nicht zum Zug gekommen sind - die nichts dagegen hätten mit einem Corona Medikament die Kassen zu füllen. Ich sehe da eher eine Art Goldgräberstimmung :D Es wurden noch für dieses Jahr Medikamente angekündigt, wenn das stimmt ist die Welt ja wieder in Ordnung und wir können uns wieder ohne Bedenken anstecken - alla „no Risk no Fun“
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5314
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Ani »

Jetzt kann man sich übrigens (zB) auch beim Billa impfen lassen.

Es gibt nen Gratis IngerShot (oder einen EnergyDrink) dazu ;)

Allerdings nur im 10., 11. und 20. Bezirk.


Verrückte Welt :banghead:
FORZA ITALIA !!!!!
floxe
Ausredenkaiser
Beiträge: 14
Registriert: Di 29. Sep 2020, 19:41

Re: Corona-Impfung

Beitrag von floxe »

Verrückte Welt :banghead:
Gibts in den USA schon lange. Hab 3x nachfragen müssen, als mich die Kassiererin vor ein paar Jahren beim CVS gefragt hat, ob ich einen "Flu-Shot" dazuhaben möchte :D
Oliver
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:22
Wohnort: Grenze 1140/1160/1170

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Oliver »

so, jetzt bin ich auch geimpft
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8319
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: Corona-Impfung

Beitrag von Markus G. »

Gratuliere :clap: :wave:
Antworten