Aufstampfen

Moderator: stealth

Antworten
Kantenballtschuker
Garderobenspindzertreter
Beiträge: 946
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Aufstampfen

Beitrag von Kantenballtschuker »

Hätte mal wieder eine regeltechnische Frage. Steht zwar sicher auch irgendwo im Regulativ, aber wozu nachlesen, wenn es hier ja eh so viele Experten gibt, die das wissen :mrgreen: :

Wie steht es mit der Zulässigkeit mit einem Fuss aufzustampfen und zwar :

1) Beim eigenen Service (man macht quasi einen hörbaren Schritt während der Servicebewegung - ergibt bei manchen Servicearten ja sogar Sinn, aber darf das so laut sein, dass man es als Aufstampfen hört ?)

2) im Spiel während eines Ballwechsels

wobei ich da auch noch unterteile in

2a) wenn ich selbst am Schlagen bin, und während meines Schlages aufstampfe

2b) wenn der Gegner am Schlag ist und ich von ihm den nächsten Schlag erwarte, z.B. hat der ballonverteidigende Spieler dafür Zeit wenn sein langsamer Ball in hohem Bogen auf den Tisch fällt, und der Gegner sich auf den Abschlag konzentrieren muss!

Punkt 2b empfinde ich bereits als Unsportlichkeit. Passiert ja nicht im Eifer des Gefechts, sondern dient nur dazu das Gegenüber absichtlich in der Konzentration zu stören. :thumbdown:

Benutzeravatar
VarioSoft
Garderobenspindzertreter
Beiträge: 904
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Aufstampfen

Beitrag von VarioSoft »

ÖTTV-Handbuch, 2.9.2.4:
"Das Spiel kann unterbrochen werden ..... wenn die Spielbedingungen auf eine Art gestört werden, die das Ergebnis des Ballwechsels beeinflussen könnte"

Als es bezüglich Schlägerbeläge noch keine Zweifarben-Regel gab, von der Industrie das Erscheinungsbild unterschiedlicher Belagstypen nahezu vereinheitlicht wurde (konkretes Beispiel: schwarzer Tackiness kombiniert mit schwarzem Antispin), konnte man nur mehr aufgrund des Klangs erkennen, mit welchem Belag der Ball geschlagen wurde. Das bewusste Aufstampfen (vorwiegend beim Service, aber auch während des Ballwechsels) wurde zum Standard, um auch dieses Erkennungsmerkmal zu eliminieren. Das wurde untersagt - ich nehme an, mit dem oben zitierten Passus.

Noch ein Beispiel: da gabs auch noch Auseinandersetzungen zwischen Schiri-Referent Hugo und WL-Spieler Lupulescu, der nahezu jeden VH-Schlag mit lautstarkem Stöhnen begleitete.
12. Saison Wiener Liga (die erste als Papa *g*). Bisherige Rankings: 13-6-1-5-1-6-3-4-4-2-5

luksi

Re: Aufstampfen

Beitrag von luksi »

Mich stört eher ein Gestöhne des Gegners als ein Aufstampfen. Mein Mannschaftskollege stampft beim Verteidigen wie der Elefant aus dem Dschungelbuch - macht es aber unbewusst. Habe auch noch nie erlebt, dass sich jemand deswegen beschwert hat.

Die Regel ist aber auch ziemlich unklar... es könnte ja auch eine Fliege an meiner Nase vorbeifliegen, die ja auch den Ausgang des Ballwechsels eventuell verändert... natürlich wurde die Fliege vom Gegner nicht gesehen!

Zammert
Ausredenkaiser
Beiträge: 8
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 09:29

Re: Aufstampfen

Beitrag von Zammert »

Dieses Aufstampfen finde ich sehr nervig.
Das soll dem Gegner unterschwellig vermitteln, dass der Ball schnell und unaufhaltsam sei. Wieder so ein Psychotrick.
Hier ist mal so ein Artikel zur Psychologie des Tischtennissports.

Antworten