TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Ich hoffe dass auch :notworthy:
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Hier mal was TISCHTENNIS bezogenes, weil es sich doch zu CORONA Zeiten abgespült hat:

https://www.instagram.com/p/CKEfQ_VnnPi/

Julian hat auf alle Fälle die Gunst der Stunde von Corona und Championsleague genützt :clap: :thumbup:
schlagmuffel
Ausredenkaiser
Beiträge: 16
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 13:15

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von schlagmuffel »

Nach den heutigen Entscheidungen dürfte die Saison gelaufen sein, da geht nix mehr.... :(
Ballonverteidiger
admin
Beiträge: 1959
Registriert: Do 12. Feb 2004, 01:00
Wohnort: Niederösterreich

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ballonverteidiger »

schlagmuffel hat geschrieben: Mo 1. Mär 2021, 21:20 Nach den heutigen Entscheidungen dürfte die Saison gelaufen sein, da geht nix mehr.... :(
Das sehe ich auch so. Die Meisterschaft muss leider abgebrochen und annulliert werden. Das war für mich bereits absehbar, nachdem sich in den letzten Wochen in der Berichterstattung bereits abgezeichnet hat, dass es keine positive Perspektive für eine Wiederöffnung gibt. Auch die Kultur, Gastronomie, Hotellerie, etc. hängen weiterhin mit ungewissen Aussichten und einer fehlenden Planungssicherheit in der politischen Warteschleife. Dort ist es noch viel dramatischer, weil hunderttausende wirtschaftliche Existenzen daran hängen. Aber auch negative wirtschaftliche Auswirkungen auf Sportvereine und Trainer sind bestimmt gravierend. Allerdings kann ich diese nicht gut einschätzen. Da gibt es bestimmt welche unter euch, die mehr dazu berichten können. Gerade im Nachwuchs-Bereich wird es bestimmt schwierig sein wieder Fahrt aufzunehmen und die Kinder wieder zum Training zu animieren, da auch bei einer Rückkehr die Einschränkungen den Trainingsbetrieb erschweren werden. Da werden einige, die vorher da waren, vermutlich leider nicht wieder kommen. Auch bei insbesondere älteren Senioren könnte ich mir vorstellen, dass da manche nun aufgrund der langen Pause schon gedanklich einen Schlussstrich gezogen haben und nicht vorhaben nochmals an die Platte zurückzukehren. Die Kollateralschäden werden auch im Sport sichtbar werden. Besonders im Spitzensport werden sich die wirtschaftlichen Probleme in den Budgets der Vereine aufgrund der Ausfälle von Sponsorengeldern oder öffentlichen Förderungen niederschlagen. Ich habe bereits von mehreren Bundesliga-Vereinen vernommen, dass es finanziell bereits nächste Saison eng wird...

Selbst Ostern erscheint mir aktuell für eine Öffnung des Breitensports als äußerst unwahrscheinlich und wäre aus meiner Sicht aus mehreren Gründen - selbst wenn es Corona-mäßig erlaubt werden würde - bereits zu spät, um die ausstehenden Meisterschafts-Runden noch fertigzuspielen.

Die Unterbrechung seit der letzten Runde ist schon zu lange gewesen. Am 2. November 2020 wurde der Spielbetrieb österreichweit eingestellt. Unter normalen Voraussetzungen haben wir zwischen zwei Spielsaisonen in etwa 4 Monate zwischen dem Ende einer und dem Beginn der neuen Saison (Anfang Mai bis Anfang September). Diese Zeitspanne haben wir nun Anfang März bereits überschritten. Eine Unterbrechung von 5-6 Monaten innerhalb der gleichen Spielsaison erscheint mir als nicht mehr vertretbare sportliche Verzerrung. Auch könnte man nicht direkt nach so vielen Monaten Pause direkt mit dem Meisterschaftsbetrieb starten. Da bräuchte es zumindest einige Wochen Trainingsmöglichkeit, damit sich nicht alle beim ersten Spiel die Gelenke auskegeln.

Bei einem Blick auf die unterschiedlichen Bundesländer fällt außerdem auf, dass der Fortschritt der Meisterschaft (Referenz: Landesliga) im Herbst sehr unterschiedlich war. Während in Wien/NÖ bereits 5-6 Runden gespielt wurden, so waren es in OÖ nur 2-3. Somit wären in manchen Bundesländern noch mehr als die Hälfte der Runden nachzuholen. Zeitlich ist das aufgrund der fehlenden Öffnungs-Perspektive dann nur mehr sehr schwer vor dem Sommer durchführbar. Auch ist klar, dass eine mögliche Wiederaufnahme nur inklusive regelmäßiger und verpflichtender Testungen (wie beim Frisör bzw. wie es auch in der Gastro nun angedacht wird) erfolgen würde, und da ist absehbar, dass dies von vielen Aktiven schlichtweg abgelehnt werden würde. Zusätzlich käme es bei einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu einer größeren Durchmischung und Mobilität der Aktiven, die virologisch womöglich gar nicht abgesegnet werden würde.

In Vorarlberg haben sich die Vereine mit einer klaren Mehrheit (80%) bereits für den Abbruch der Meisterschaft ausgesprochen. Auch in Deutschland wurde Mitte Februar bekanntgegeben, dass bereits ab der 2. Bundesliga abwärts die Meisterschaft annulliert wird. Auch dort ist der Spielbetrieb seit Monaten unterbrochen. Ich habe persönlich und sportlich keine Präferenz ob noch gespielt wird oder nicht, aber ich halte diese Verbands-Entscheidungen für richtig und unvermeidbar. Bei einem Abbruch sollte man meiner Meinung nach - soweit möglich - versuchen flexible Lösungen für Vereine zu finden, die z.B. Aufstiegsambitionen hatten und diese nun nicht verwirklichen konnten.

Ich rechne - so wie ich die politischen Entscheidungsträger die letzten Monate beobachtet habe und einschätze - ohnehin nicht mit einer Öffnung der Tischtennishallen nach Ostern. Zur Erinnerung: Im letzten Jahr waren die Hallen von Mitte März bis Anfang Juni geschlossen. Ähnliches erwarte ich auch heuer. Ich möchte nicht wieder politisch ausufern, aber diese nun vorgestellte Strategie ist mir ein weiteres Mal nicht schlüssig, weil man nun regionale Öffnungen von aktuellen Inzidenz-Zahlen abhängig macht, im gleichen Zug aber sowieso das Eintrittstesten und sämtliche Präventionskonzepte praktiziert werden müssen. Jetzt sind wir im internationalen Spitzenfeld beim Testen, haben zwei Meter große Babyelefanten, eine FFP2-Maskenpflicht, die es sonst in dieser Schärfe in keinem anderen Land gibt und trotzdem bleibt fast alles weiterhin geschlossen und Branchen werden nun bis Ostern vertröstet. Das Zögern und Zuwarten, das Schüren von Mutationsängsten sowie das nicht stringente Handeln zeigen die politische Überforderung und Planlosigkeit. Das ist genau das Gegenteil von dem, was die Bevölkerung seit Wochen und Monaten brauchen würde: Perspektive, Hoffnung und Planbarkeit. Und geimpft wird auch im absoluten Schneckentempo. Ein politisches Trauerspiel, das auch in anderen Bereichen abseits von Corona seinen Lauf nimmt und immer sichtbarer wird. Mit der Aufarbeitung des Corona-Chaos wird die Justiz auch noch Jahre später beschäftigt sein. Wenn es jedenfalls in der Form weitergeht, dann stehen auch hinter dem nächsten Herbst und Winter und somit auch der Saison 21/22 einige dicke Fragezeichen...
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Ja spannendes Thema! Ich werde dann gerne berichten wie sich Corona und die damit verbundenen Pausen auf meine diversen Trainingsgruppen ausgewirkt hat. Spontan würde ich sagen, dass die USI-Kurse weiterhin sehr beliebt und ausgebucht bleiben. Ich bekomme weiterhin viele Anfragen wann es weitergeht. Ebenso sieht es bei meiner Pensionistengruppe aus. Hier wird sicher kein Schwund zu bemerken sein. Die wollen einfach spielen. Anders sieht es möglicherweise bei den Kindergruppen aus. Hier rechne ich auch mit einem teilweisen Rückgang. Es wird sicherlich wieder Zeit brauchen Gruppengrössen wie vorher zu haben. In der Allgemeinen Klasse und bei den Trainerstunden gehe ich von keinem allzu großen Rückgang aus. Ebenso wenig für meine Trainingslager. Auch hier habe ich bereits eine Vielzahl an Anfragen.

Am vergangenen Wochenende fand das Top 10 U15 statt. Es hat mit den diversen Auflagen alles wirklich gut geklappt. Nächstes WE geht es mit dem Top 10 U13 und U19 weiter. Das Getriebe kommt also langsam wieder etwas in Bewegung.

Nach den gestrigen Meldungen gehe ich davon aus, dass das Nachwuchstraining in ab 15.3. wieder starten kann. Man wird sehen unter welchen Auflagen. Das ist zumindest für mich mal ein Licht am Ende des Tunnels. Ich hätte vor Ostern ehrlich gesagt nicht damit gerechnet.

In wie weit man die diesjährige Meisterschaft retten kann, weiß ich nicht. Aus dem Bauch heraus glaube ich doch dass es möglich ist. Ob es jedoch sportlich sinnvoll ist, wie @ballonverteidiger angedeutet hat, steht auf einem anderen Blatt. Hier würde ich auch auf die Vereine hören. Hier ist sicherlich auch die Frage in wie weit diese ihre Hallen wieder benutzen dürfen. Ich selbst wäre als Vereinsleiter einer Fortsetzung der Meisterschaft nicht abgeneigt. Würde mich diesbezüglich aber mit meinen Mitgliedern absprechen. Ich gehe aber davon aus, dass die Mehrheit in erster Linie spielen will, die sportliche Sinnhaftigkeit da eher zweitrangig wäre.
Benutzeravatar
Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 20:10

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Noppenphobiker »

Ich kann ehrlich gesagt diese Muppetshow zu Deutsch "Pressekonferenzen" nicht mehr ertragen. Hier geht meiner Meinung nach gar nicht mehr um den Schutz der Bevölkerung,sondern um einen Ausweg für die Regierung aus dem von ihr verursachten Chaos herauszukommen, ohne ihr Gesicht zu verlieren.
Es geht teilweise nur noch um Selbstinszenierung (insbesondere bei den linientreuen Virolgen) und um ein Ablenken von der eigenen Angst Entscheidungen zu treffen, die eventuell falsch sein könnten. In der Ersten Hilfe Ausbildung haben wir gelernt, dass die schlechteste Entscheidung ist nichts zu tun.
Als militärische Kommandanten wäre bei dieser Führung der Krieg vorbei, bevor noch der erste Befehl gegeben wurde. Niemand verlangt einen "Angriff ohne Rücksicht auf Verluste" aber die versuchen Spiegeleier zuzubereiten ohne dabei Eier zu zerbrechen.
Bei sachlicher Kritik der Maßnahmen (keine Coronaleugnung) wird man ins Eck der Verschwörungstheoretiker gestellt oder gleich mit Berufsverbot bedroht. Ich gehe dreimal die Woche testen und bin zum Glück immer negativ. Das Einzige was ich davon habe ich könnte jeden Tag zum Friseur und zur Fußpflege gehen. Ich habe aber nur zwei Füße und einen Kopf und es würde einmal in 8 Wochen genügen um dieses Bedürfnis zu stillen, aber ich mache es aus Rücksicht zu meinem privaten und beruflichen Umfeld. Man wird allerding auch irgenwann überdrüssig wenn der Aufwand den man betreibt nichts bringt.
Die größte Frechheit ist für mich der Vorschlag vom Kanzler einen verpflichtenden Pass einzuführen wo vermerkt ist ob man geimpft, getestet oder genesen ist. Ich dachte dem ist die Kette gerissen, denn seit wann muss ich irgendwo vorweisen, ob ich krank war oder geimpft bin und ob ich getestet bin, kann ich mit meinem Testprotokoll beweisen. Er versucht immer die Diskriminierung Einzelner als Bonität für Andere zu verkaufen.
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ani »

Markus

Wie kommst du drauf daß das Training am 15.03. startet?? Oder spielt ihr outdoor :mrgreen: ??

Inddor spielt es leider noch nicht. Tests, Test, Test....reichen nicht um einen Himmel zu simulieren. Leider....jetzt testet man wie verrückt, aber nur Outdoor ist möglich. Hmmmmm.....

Inddor gehe ich von weit nach Ostern aus, im schlimmsten Fall von Mai. Letztes Jahr war Outdoor glaube ich auch Anfang Mai offen, und wir Juni. Also rechne ich wieder mit einem Monat sprich Mitte April.....so traurig es klingt.
FORZA ITALIA !!!!!
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

Wenn es nach dieser schwindeligen Bundesregierung geht, dann am besten die nächsten Jahre alles zusperren- bis keiner mehr wirtschaftlich existieren kann. Hauptsache, der ungebildete Kanzler verdient 20.000 Euro im Monat- krisensicher. Naja, Faymann war auch nicht gerade der Gebildeteste....Fast nur korrupte Proteges am Werk...Jeden Tag eine neue Skandalmeldung...Aber: Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung! Schuld haben die ANDEREN!
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

@Ani: Da war ich wohl zu euphorisch. Die ersten Mitteilungen hatten nämlich noch nicht zwischen Indoor und Outdoor Unterschieden. Schade, dass wir nun weiter warten müssen. Wie man auch hier liest, sind die Menschen Corona müde. Ich bin ja viel in deutschen Foren unterwegs. Dort beneidet man uns Österreicher teilweise, weil wir wieder lockern während man bei ihnen weiter alles zusperrt. Wenn ich mir jedoch die Zahlen ansehen, dann bezweifle ich dass wir in Österreich weiter lockern werden, während rings um uns alles zusperrt. Ob wir da den besseren Weg gehen? Für die Politiker auf jeden Fall keine leichte Sache, denn egal was getan wird, sie werden kritisiert. Es ist ein bisserl wie mit dem Arzt, dem man die Schuld für die schlechte Nachricht gibt und nicht der Krankheit.

Aber Back to Topic. Frage an alle Nachwuchstrainer hier - Weil es @Ani angesprochen hat. Ist ein Outdoor-Training für euch eine Alternative? Ich habe ja von März bis Mai letzten Jahres mit meiner Tochter im Garten trainiert. Sollten nun wirklich Kleingruppen-Training im Freien erlaubt sein, werde ich nach Ostern sicher mit dem Training starten. Es wird zwar ein wenig aufwändig sein, aber ich werde mit meinen Anfänger und Fortgeschrittenen Gruppen unsere Hallentische draußen aufstellen und dort trainieren, sofern es das Wetter zu lässt. Die Kinder wollen sich bewegen. Und so bleiben sie dem TT-Sport erhalten. Meinen stärksten Spielern lasse ich es frei, manche dürfen ja ohnehin in der Halle trainieren, aber ich bin sicher dass da alle mitziehen. So mein Plan.
Wie sieht das bei Euren Trainingsgruppen aus? Ist das eine Alternative mit all den negativen Begleiterscheinungen? Oder ist es kein Thema?

Darüber hinaus haben wir seit Jänner eine Aktion mit dem Titel #atuslangenzersdorfbleibtfit ins Leben gerufen. Hier haben schon sehr viele unserer Mitglieder mit gemacht. Man sieht also dass man sich auch in solchen schwierigen Zeiten fit halten kann!
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ani »

Stimmt die Deutschen haben "bessere" Zahlen (ev. weniger Tests :mrgreen: ) und haben schon seid 16.12. zu.

ABER (ja jetzt kommt das ABER)....die haben einen 5 Phasen Plan vorgelegt. Jetzt wird wieder zügiger (als bei uns) geöffnet in 4 Phasen.
Und auch mit Zahlen...sprich unter 50er Indizienz passiert das, und bei 50-100 passiert das.
Hier nach zu lesen : https://www.handelsblatt.com/politik/de ... 72994.html

Finde ich gut, weil man sich ein wenig orientieren kann. Ich denke so eine Einteilung, oder eine "gescheite" Corona Ampel wäre nicht schlecht. Nur das hat nie funktioniert. Und trotz Schliessungen gehen die Fallzahlen nicht so stark zurück. WARUM?? Die DEPPEN die sich vorher angesteckt haben, stecken sich auch jetzt an, oder stecken sich in der Zukunft an.


Und NEIN ich habe nichts geplant aus mehreren Gründen.
1. Wie soll ich das planen, ist ja stark wetter abhängig
2. Logistisch leider nicht möglich bei uns
3. weiß ich nicht wie die Beteiligung ist

Die Kinder sind leider vermutlich auch fauler geworden. Videotraining hatte ich angeboten....die Rückmeldung war vernichtend ;)

Ergo ev. überlege ich noch was zu machen in Richtung laufen, Fitness, etc.,..! Aber eigentlich wollen die Kinder eher spielen.

Und dank des Corona Wahnsinns hält sich meine Motivation (leider) auch in Grenzen.

Ich verstehe noch immer nicht WARUM Indoor nicht möglich sein sollte. Jeder kommt mit den Aerosolen, usw.,...! Ja dafür habe ich ja die TESTS verdammt nochmal! Eine 100%ige Sicherheit habe ich Outdoor auch nicht.
FORZA ITALIA !!!!!
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ani »

Bye the Way.....das stand heute im Standard :

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) rechnet mit einer neuerlichen Zunahme der Corona-Fälle. Die Situation sei ähnlich wie im Oktober, kurz bevor die Lage "dramatisch" geworden sei. Die Auslastung der Intensivstationen in Österreich habe sich in der vergangenen Woche um 20 Prozent gesteigert


Die Ziffern beeindrucken mich (noch) nicht. Wenn aber die Invtensivbettenauslastung Rauf geht weiß MAN wohin die Reise geht. Also keine Hoffnungen machen auf irgendwelche FRÜHZEITIGEN Öffnungen :-(

Traurig....aber von NACH OSTERN können wir (glaube ich) nur träumen.
FORZA ITALIA !!!!!
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

@Ani: Danke für Dein Feedback! Mal sehen wie begeistert meine Kinder darauf reagieren. Ich werde dann schauen wie dass funktioniert oder nicht funktioniert. Vielleicht spielen wir ein paar Outdoor-Freundschaftsspiele?! Ich muss aber zugeben, dass meine Motivation nach dem vergangenen Top 10 Wochenende wieder sehr hoch ist.

Und ich für mich habe wirklich entschieden die nächsten Monate bis zum Sommer auf jeden Fall mit meinen Kindern, die wollen etwas zu machen. Es wäre schade wenn von meiner Trainingsgruppe zu viele abfallen würde. Man muss sich halt von diesem Dünkel „draußen kann man nicht TISCHTENNIS spielen“ lösen. Wenn es nur so geht, dann werde ich das machen. Es gibt ja bekanntlich keine Probleme nur Lösungen. Es bleibt zu hoffen, dass die Zahlen weiterhin ein Kleingruppentraining draußen weiter erlauben.
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

In Deutschland wurde die Saison in der 2+3 Bundesliga, den Regionalligen und Oberligen abgebrochen und annulliert. Ebenso wurde die Meisterschaft in den Landesverbänden von Hessen und Bayern vorzeitig beendet und annulliert

In der 1. Bundesliga gibt es keinen Absteiger und auch keinen Aufsteiger aus der 2.Bundesliga
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Ähnliches wird uns wohl auch blühen. Wobei ich davon ausgehe, dass die Bundesligen gewertet werden. Darunter wohl nicht.
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

@Ani

"Die Ziffern beeindrucken mich (noch) nicht" :( MICH SCHON !! :(

Wenn du bedenkst das ca. 2% der Infizierten sterben, macht das derzeit 50-60 Corona Tote pro Tag. Tendenz steigend !!
So mancher der sich - gleich nach Wiedereröffnung im Handeln - um günstige Angebote in den Einkaufszentren und Einkaufstraßen
angestellt hat (gesund und munter) , liegt nach Ostern bereits am Friedhof.
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ani »

1.84% um genau zu sein in Wien, ABER MIT/ODER AN Corona....! Jeder EINZELNE ist zuviel, aber bei Statistiken muss man leider zu DIESER Zeit sehr kritisch ein.

Horrormeldungen von Übersterblichkeit, etc.,... werden schon von vielen Medien leider verbreitet. Selbst mit im letzten Jahr sind weniger Leute gestorben als zB. in den 70/80er. Ist immer die Frage wie man die Statistik aus/anlegt.

Aktuell haben wir knappe 8.500 Sterbefälle...und JEDER ist logischerweise tragisch. Was mich stört ist nur die mediale Berichterstattung.
Weil jedes Jahr (!) sterben zB. (also die letzten Jahre) 32-33.000 Menschen an Herz/Kreislauferkrankungen.

Oder in meinem kopierten Text :
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) rechnet mit einer neuerlichen Zunahme der Corona-Fälle. Die Situation sei ähnlich wie im Oktober, kurz bevor die Lage "dramatisch" geworden sei. Die Auslastung der Intensivstationen in Österreich habe sich in der vergangenen Woche um 20 Prozent gesteigert


Da STEHT 20% (!!!!) mehr Auslastung auf der Intensivstation. So und dann schaue ich aufs Dashboard und da steht :


Intensivstation2
302

-11 (-3,51%)

04.03.2021, 09:30 Uhr


D.h. ein MINUS von 3,51%


Wollen die uns ALLE verarschen ;) !?


Nochmal ich möchte es nicht verharmlosen, und jeder Tote ist zuviel! Aber auch jeder Tote der stirbt weil der die Lage nicht mehr checkt, der stirb weil er nicht behandelt wird oder sich nicht traut behandeln zu lassen, usw.,..!
FORZA ITALIA !!!!!
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Der Käse ist halt, dass diese Zahlen so verflucht rasch nach oben gehen können. Aktuell sind sie zu hoch, aber noch sehe ich keine Gefahr für das Gesundheitswesen. Das kann sich aber rapide ändern, wie man an den Tschechen sieht. Aber klar wir sind alle Corona müde. Und klar darf man die Kollateralschäden, die Lockdown etc. verursachen nicht verharmlosen. Schwierig. Schwierig.
Ani
Foren-Legende
Beiträge: 5277
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Ani »

Natürlich kann es "wieder" schnell in die falsche Richtung gehen!

Aber ich währe mich gegen eine gewissen "Einseitigkeit" bei der Berichterstattung. So wie du sagst gibt es leider OPFER auf BEIDEN Seiten, und die Waage zu halten ist schwierig.
Aber einseitige Berichterstattung finde ich halt auch problematisch.

Ich befürchte die Lockerungsschritte sind zu früh, und der nächste Lockdown steht vor der Türe. Es ist müssig zu diskutieren, und mir wäre lieber ALLES zu, und dafür dann ALLES auf....aber das spielst leider nicht.
FORZA ITALIA !!!!!
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Sehe ich genau so :)
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

Also ganz verstehe ich den Vergleich der Berichterstattung Herz/Kreislauf vs. Corona nicht. Jedes Jahr gibt es
unzählige Beiträge in allen Medien zur Herz/Kreislauf Gesundheit. Warnungen das die Menschen gesünder Leben sollen
bzw. auf's Saufen, Rauchen und üppiges Essen verzichten sollen. An Vorsorgeuntersuchungen teilzunehmen.
Mehr Bewegung würde auch nicht schaden. Da kann man nicht behaupten die Herz/Kreislauf Problematik wurde uns verschwiegen
Aber, ähnlich wie bei Corona, pfeifen einige drauf und zahlen halt am Ende den Preis.

Herz/Kreislauf Erkrankungen sind Wohlstandserkrankungen vor der sich viele (nicht Alle) selbst schützen könnten.

Bei Corona schaut's anders aus. Da gab's bisher keinen Schutz. Da die Infektion von Mensch zu Mensch übertragen wird , hilft nur Abstand halten und(teilweise)Maske tragen. Eigentlich simpel und trotzdem hab's viele noch nicht kapiert :banghead:

Das Corona Virus ist eine Bedrohung für unsere Gesellschaft, man sollte das wirklich nicht Kleinreden. Es bedroht uns nicht nur im
gesundheitlichen Bereich sondern auch im wirtschaftlichen Bereich, in der Bildung, in der Gesellschaft und im mentalen Bereich.
Davon ist ja fast jeder betroffen, auch die die meinen das Virus könnte ihnen nichts anhaben.

Auch die Dauer der Pandemie ist eine Bedrohung, man stelle sich vor, wegen der Mutationen funktionieren die Impfungen nicht wie erhofft.
Die Pandemie dauert noch 1-2 Jahre, immer wieder treten neue Infektionswellen ein.
Was wird dann (egal mit oder ohne Lockdows) aus unserer Gesellschaft, den Unternehmen, den Arbeitsplätzen, den Schulen .... ?

Und die Politik , ich denke die aktuelle Regierung hat sich die Legislaturperiode auch anders vorgestellt. Von allen Seiten hagelt es Kritik,
egal welche Maßnahmen/Aktionen beschlossen werden, es finden sich immer Nörgler und Besserwisser -- Meistens im Nachhinein
Ich möchte kein Politiker sein !!

Um auch noch auf's Tischtennis zu kommen: Wie einige wissen spiele ich für die POST. Der Verein hat sich im Herbst nach 2 Runden
entschieden, sämtliche Mannschaften aus dem WTTV bzw. dem VöB abzumelden. Anfänglich war ich auch enttäuscht aber aus heutiger Sicht
finde ich die Entscheidung richtig. Die damaligen Sicherheitskonzepte des WTTV/OETTV konnte man ja wirklich nicht als besonders wirkungsvoll
bezeichnen. Die waren eher dazu gedacht den Meisterschaftbetrieb zu sichern - als die Menschen zu schützen.

Nachdem der Indoor(Amateur)Sport in der Prioritätenliste ganz hinten liegt - etwa mit Joga/Gymanstik-Kursen , Tanzschulen, Fitnesscenter usw.
fürchte ich das es mit Tischtennis so schnell nix wird. Das man Tischtennis Training/Meisterschaft mit Coronatests zulässt halte ich eher für Utopie.
Wer soll das kontrollieren ?

In diesem Sinne G'sund bleiben
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

ich befürchte auch, dass wir im Jahr 2021 nicht viel zum Tischtennis kommen werden...Vor allem bei dieser Chaosregierung, die sich eher auf die Vertuschung ihrer Korruptionsafffären konzentriert, hat der Sport überhaupt keine Bedeutung.
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8097
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Markus G. »

Das nur wenig Tischtennis gespielt wird bzw. gespielt werden kann, betrifft aber nicht nur Österreich sondern auch alle anderen Nationen rund um uns. Das ist also keine spezielle Vorgehensweise unserer Regierung sondern fast aller Regierungen auf dieser Welt. Und fairer Weise muss man sagen, egal wer in den letzten Jahren am Ruder war, Schwarz, Rot oder Blau, überall war der Sport nur ein Anhängsel und spielte keine Rolle. Und meiner persönlichen Meinung nach waren auch alle 3 Parteien in diverse Affären zu Gange. Scheinbar geht es nicht ohne. Traurig.
Benutzeravatar
Noppenphobiker
Ausredenkaiser
Beiträge: 62
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 20:10

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von Noppenphobiker »

Markus G. hat geschrieben: Sa 6. Mär 2021, 19:51 Und meiner persönlichen Meinung nach waren auch alle 3 Parteien in diverse Affären zu Gange. Scheinbar geht es nicht ohne. Traurig.
Nicht umsonst sagt man: "Der Futtertrog der Macht ist immer der selbe, nur die Schweine die daraus fressen sind immer andere.
_lümmmel
Routinier
Beiträge: 1693
Registriert: Do 15. Apr 2004, 01:00
Wohnort: Tulln

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von _lümmmel »

Was für ein passender Spruch! Besser kann man das nicht beschreiben! :D
Spitzenprodukte zu moderaten Preisen
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 156
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: TISCHTENNIS in Corona Zeiten

Beitrag von R.K. »

16. Information zum Spielbetrieb - Abbruch der Saison 20/21 07. März 2021

Der Vorstand des WTTV hat daher in seiner letzten Sitzung beschlossen, die Mannschaftsmeisterschaft 2020/21 ebenso wie die Cup-Bewerbe abzubrechen und zu annullieren
Antworten