MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

tt-xandl
Ausredenkaiser
Beiträge: 3
Registriert: So 1. Dez 2013, 12:49

MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von tt-xandl »

Bericht über ein Meisterschaftsspiel in der Mannschaftsmeisterschaft des WTTV 2013/2014

Unser relativ neuer Verein (TTC Oldies, Mitglied des Wr. Tischtennisverbandes) musste in der 5. Spielrunde mit seiner 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel in der 4. Klasse B gegen den Wiener Tischtennisverein UNO-City TTC (UNO/1) antreten.
Nur kurz zum sportlichen. Leider mussten wir, verdient, in diesem Spiel unsere 1. Niederlage hinnehmen, sonst lief das Meisterschaftsspiel zwischen den beiden Wiener Vereinen fast wie die meisten Meisterschaftsspiele ab.
Was aber komplett anders ablief war der Zugang zum Spiellokal des Wiener Tischtennisvereines UNO-City.
Von der Örtlichkeit her, liegt das Spiellokal in Wien, offiziell liegt es aber auf exterritorialen Boden. Dies bedeutet das Spiele in der Wiener Meisterschaft gegen UNO-City sozusagen (fast) im Ausland stattfinden.
Dies erkennt man schon daran, dass zwingend zum Zugang ein Lichtbildausweis auf der Homepage des WTTV vorgeschrieben ist. Im XTTV-System gibt es leider darüber keinen Hinweis.
Von Spielern die schon das Spiellokal besucht haben erfuhren wir, dass ein zeitliches Erscheinen von Vorteil sei. Dem war dann auch so.
Um 18:15 haben sich meine Sportkollegen und ich genau vor dem Eingang des Checkpoint 1 (Adresse im Vereinsverzeichnis) getroffen. Kurz nach dem Eintritt wurden wir vom Security Personal mit Handscannern empfangen und auch damit abgetastet. Anschließend mussten wir alle unsere Sporttaschen (alles wie am Flughafen – nur das wir nicht wegfliegen wollten – nein wir wollten nur ein Meisterschaftsspiel im Wiener Tischtennisverband absolvieren) in das Förderband zum Scanner oder Röntgengerät legen. Zusätzlich mussten wir unsere Armbanduhren, den Schlüsselbund und das Mobiltelefon auf das Förderband legen. Zum krönenden Abschluss dieser Schikane (als was anderes kann ich dies nicht bezeichnen) mussten wir unsere Gürtel abnehmen und abgeben und beim Durchgang durch den Ganzkörperscanner die Schuhe ausziehen.
Anschließend ging zum Empfangsschalter. Der Security-Mann hinter dem Schalter konnte naturgemäß kein Wort Deutsch, ich kann kein Englisch (brauche ich auch nicht wenn ich ein Spiel in der Wiener Meisterschaft spielen will). Jedenfalls verlangte er unsere Lichtbildausweise und stellte nach einiger Zeit unsere Besucherkarten aus. Zu wem wir eigentlich wollen, wollte er von uns wissen. Nach vielen Gesten und doch einigen englischen Worte wusste er Bescheid. Wir sollten den zuständigen selbst anrufen um uns abzuholen. Also rief ich von meinem Mobiltelefon den Mannschaftsführer von UNO/1 an. Gottseidank hat mein Smartphone einen Internetzugang und ich konnte damit die Telefonnummer von Hiren Ganatra (Mannschaftsführer von UNO/1) heraussuchen.
Um 18:50 waren wir schließlich dann doch im Spiellokal angekommen. Mit dem Umziehen und ein wenig einspielen war es dann nach 19:00 als das Meisterschaftsspiel begonnen hat. Wenn man bedenkt, fast eine Stunde vorher waren wir vor Ort, eine halbe Ewigkeit.
Auf Nachfrage beim Mannschaftsführer (der einzige der ein paar Worte Deutsch sprach), ob auch sie jedes Mal die ganze Prozedur mit Scanner usw. über sich ergehen lassen müssen, meinte er „Nein, nur die Gäste“.
Noch ein witziges Detail am Rande:
UNO/1 ist mit einem Landsmann aus China, einem aus Indien und einem aus den Niederlanden angetreten. Wenn man bedenkt, dass dies alles in einem Spiel des Wiener Tischtennisverbandes stattfand, schon sehr merkwürdig.
Spielort liegt im „Ausland“, kein einziger Österreicher als Gegner, eine Stunde vor Spielbeginn muss man vor Ort sein. Will das so auch der Verband?
Wenn der WTTV von diesen Schikanen weiß, so fragen wir uns, warum nichts dagegen unternommen wird.

Ausnahmegenehmigung für UNO-City: Spielberechtigung nichtösterreichischer Spieler

Diese wurde in den WTTV-Nachrichten Nr.: 14 vom 02.10.13 veröffentlicht. Gilt diese Ausnahmegenehmigung auch rückwirkend? (ist nicht dezidiert angeführt). Wenn dies nicht der Fall ist, so müssten einige Spiele von UNO-City strafbeglaubigt werden.
Ist dem Verband eigentlich bewusst, dass diese Ausnahmeregelung eine Benachteiligung gegenüber allen anderen 47 Wiener Tischtennisvereinen ist?
Von einer Gleichstellung ist hier nichts zu sehen.

Mich würde interessieren, wie ihr dieses Thema seht.
CG
Routinier
Beiträge: 1222
Registriert: Do 22. Jan 2004, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von CG »

Ist dir bewusst welche Organisationen in der Uno City vertreten sind?
Aktuelle Videos von Meisterschaftspielen der Spielgemeinschaft Korneuburg / Groß Enzersdorf gibt es immer hier zu finden: http://www.youtube.com/sgkgtt
Eric
Ausredenkaiser
Beiträge: 9
Registriert: Fr 21. Mai 2010, 09:41
Wohnort: Wien

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Eric »

Es ist eine der erfreulichsten Seiten des Sports, dass hier Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität und Bildungstand zusammenfinden, um gemeinsam etwas zu machen, was ihnen Freude bereitet. Dass im WTTV in sämtlichen Klassen und Gruppen SpielerInnen unterschiedlicher Nationalität aktiv sind, empfinde ich als große Bereicherung – für beide Seiten.

Neben New York, Genf und Nairobi ist Wien einer der vier Amtssitze der Vereinten Nationen – dass unser Sport den Mannschaften der 4. Klasse Zutritt zur (sonst nur im Rahmen von kostenpflichtigen Führungen besichtigbaren) Uno-City ermöglicht und ihnen vor allem die Möglichkeit gibt, interessante Menschen mit internationalem Hintergrund kennen zu lernen, könnte man auch sehr positiv sehen.

Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen sind lästig, werden aber verständlich, wenn man sich vor Augen hält, welche Organisationen in der Uno-City untergebracht sind (Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, Atomenergie-Organisation etc.).

Und natürlich ist es unangenehm, wenn man sich nicht verständigen kann. Die mangelnden Englischkenntnisse von tt-xandl sind aber nicht unbedingt den gegnerischen Spielern anzulasten.

eric
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 145
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von R.K. »

Eric hat geschrieben: Und natürlich ist es unangenehm, wenn man sich nicht verständigen kann. Die mangelnden Englischkenntnisse von tt-xandl sind aber nicht unbedingt den gegnerischen Spielern anzulasten.
eric
na aber dem tt-xandl wohl auch nicht. es gibt in wien bestimmt jede menge spieler - die nicht englisch können bzw. auch nicht mehr lernen wollen

und was ist wenn die 3 gegner nur chinesisch oder indisch sprechen ?

meiner meinung sollte ein verein der solche mannschaften zusammenstellt, in die pflicht genommen werden und für die notwendige kommunikation in deutsch sorgen.
d.h wenn schon die spieler nicht deutsch sprechen so müsste zumindest ein deutsch sprechender vertreter anwesend sein (heim u. auswärts).

es würde mich interessieren was passiert wenn eine mannschaft - auf grund oben beschriebener probleme sprache/zutritt - den spieltermin versäumt ?
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2028
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Harnikfan »

Spannende Geschichte. Weiß nicht was ich davon halten soll. Hat seine positiven und seine negativen Seiten. Sind so Röntgenstrahlen eigentlich schädlich für einen Tischtennisbelag? Nicht, dass es dann nachträglich heißt, dass jemand seinen Belag präpariert hat :D :mrgreen:
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Benutzeravatar
VarioSoft
Trainingsweltmeister
Beiträge: 904
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von VarioSoft »

Nachdem ich selbst schon sehr, sehr oft im Gebäude der UNO trainiert und davor klarerweise ebenso oft den Security-Check absolviert habe, kann ich nur fragen: Na und???

Es ist einfach so, dass für dieses Gebäude strengste Sicherheitsvorkehrungen gelten und Nicht-Uno-Mitarbeiter sich im Areal niemals unbeaufsichtigt bewegen dürfen. Basta.

Noch einmal: na und??? Keine anderen Sorgen?
12. Saison Wiener Liga (die erste als Papa *g*). Bisherige Rankings: 13-6-1-5-1-6-3-4-4-2-5
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2028
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Harnikfan »

VarioSoft hat geschrieben:Nachdem ich selbst schon sehr, sehr oft im Gebäude der UNO trainiert und davor klarerweise ebenso oft den Security-Check absolviert habe, kann ich nur fragen: Na und???

Es ist einfach so, dass für dieses Gebäude strengste Sicherheitsvorkehrungen gelten und Nicht-Uno-Mitarbeiter sich im Areal niemals unbeaufsichtigt bewegen dürfen. Basta.

Noch einmal: na und??? Keine anderen Sorgen?
Naja, man könnte sich überlegen diese Mannschaft woanders (andere Halle) unterzubringen? Wenn es dort wirklich so heikel ist, hat Tischtennis dort eigentlich eh nicht viel verloren?
>>Die Macht möge mit euch sein<<
oliver463

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von oliver463 »

Harnikfan hat geschrieben: Wenn es dort wirklich so heikel ist, hat Tischtennis dort eigentlich eh nicht viel verloren?

was hat das denn miteinander zu tun?
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2028
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Harnikfan »

oliver463 hat geschrieben:
Harnikfan hat geschrieben: Wenn es dort wirklich so heikel ist, hat Tischtennis dort eigentlich eh nicht viel verloren?
was hat das denn miteinander zu tun?
Naja, man muss ja keine zusätzlichen Risiken eingehen oder? Und offenbar sind Tischtennisspieler ein Risiko, sonst müsste man sie nicht auf Herz und Nieren prüfen?!?
>>Die Macht möge mit euch sein<<
oliver463

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von oliver463 »

Harnikfan hat geschrieben: Naja, man muss ja keine zusätzlichen Risiken eingehen oder? Und offenbar sind Tischtennisspieler ein Risiko, sonst müsste man sie nicht auf Herz und Nieren prüfen?!?
jeder der dort reinmöchte, aus welchem Grund auch immer, wird überprüft sofern er kein Mitarbeiter ist

Du kommst ja in ein normales, modernes Bürohaus auch aus gutem Grund nicht weiter als bis zum Empfang
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 145
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von R.K. »

oliver463 hat geschrieben:
jeder der dort reinmöchte, .............
@oliver463, du hast die sache hier gleich auf den punkt gebracht (reinmöchte). ich denke ein großteil der spieler aus den wttv klassen/gruppen möchten das lieber nicht und werden nur auf grund der auslosung gezwungen sich dieser tortur zu stellen. das vario dort freiwillig trainiert ist seine sache, hat mit dem problem welches tt-xandl anspricht aber nichts zu tun.

ich hatte bisher noch nicht das glück dort spielen zu müssen, kenne deshalb das thema nur von den klagen betroffener. wenn (wie tt-xandl berichtet) es 30-40 min. dauert bis man vom haupteingang die tt-halle erreicht und dabei noch mit sprach/verständigungs problemen bzw. unwirschen security leuten zu tun hat, kann ich seinen ärger durchaus verstehen.

die frage von harnikfan "warum muss man dort meisterschaft spielen ?" finde ich durchaus berechtigt und nicht am thema vorbei. die notwendigkeit von security checks in der UNO city stellt ja wohl niemand in zweifel .

na ja, vielleicht kann man bei der nächsten wttv generalversammung auf die UNO einwirken, für ihre wiener tt-teams ein kammelr auf wiener boden anzumieten
Zuletzt geändert von R.K. am Mi 4. Dez 2013, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Black Panther
Ausredenkaiser
Beiträge: 124
Registriert: Di 9. Mai 2006, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Black Panther »

..ihr wisst alle, wie schwer es ist spielgenehmigungen für spieler andere nationalitäten zu bekommen - ist bei Unido nicht der fall - es wird nicht hinterfragt - wann,wo,wie,wielange,von wo, usw.....exterriotal ist schon in ordnung, aber.....
Benutzeravatar
stealth
Foren-Legende
Beiträge: 6040
Registriert: Mo 23. Feb 2004, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von stealth »

wäre ein fall für die generalversammlung wie das die mehrheit der vereinsvertreter sieht.
Benutzeravatar
igelfisch
Jägermeister
Beiträge: 3279
Registriert: Di 8. Jun 2004, 01:00
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von igelfisch »

ich habe früher dort auch ein paar mal gespielt,aber außer ausweiskontrolle war da nichts!... :dontknow:
also wenn mir das passiert dreh ich mich spätestens dann um und gehe,wenn mir der security sagt,daß ich den betreffenden anrufen muss...
verstehe nicht ganz,daß die mannschaft der uno-city nicht den security informieren kann,daß an diesem tag tischtennisspieler kommen?
und die ganzen argumente von wegen menschen aus anderen ländern kennen lernen würde auch zutreffen,wenn sie genau so wie alle anderen in einem "normalen" verein spielen würden!
table tennis,play it,watch it,love it

eden4ever
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 145
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von R.K. »

@igelfisch

die haben eine sondergenehmigung und können mit 3 nichtösterreichern in einer mannschaft spielen . das wird wahrscheinlich mit "normalen" vereinen nicht funktionieren. die erteilung eines sonderstatus in diesem rahmen finde ich nicht schlecht, allerdings sollten die gegner auch nicht darunter leiden müssen.
Benutzeravatar
igelfisch
Jägermeister
Beiträge: 3279
Registriert: Di 8. Jun 2004, 01:00
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von igelfisch »

wir haben auch nichtösterreicher im verein...die spiel dann mit österreichern gemeinsam in der mannschaft...denke,daß es dafür diese regel gibt!
alle menschen sind gleich nur manche sind gleicher...zitat ende!
table tennis,play it,watch it,love it

eden4ever
R.K.
Ausredenkaiser
Beiträge: 145
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von R.K. »

hast natürlich recht !

nur, bei euch kommen vermutlich auf 100 mitglieder 3 ausländer und bei der uno auf 100 nur 3 österreicher.
Benutzeravatar
igelfisch
Jägermeister
Beiträge: 3279
Registriert: Di 8. Jun 2004, 01:00
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von igelfisch »

...dh,wir brauchen eine verplichtende ausländerquote...;-)
table tennis,play it,watch it,love it

eden4ever
Benutzeravatar
noppenkiller
Routinier
Beiträge: 1268
Registriert: Do 12. Feb 2004, 01:00
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von noppenkiller »

Eric hat geschrieben:Es ist eine der erfreulichsten Seiten des Sports, dass hier Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität und Bildungstand zusammenfinden, um gemeinsam etwas zu machen, was ihnen Freude bereitet. Dass im WTTV in sämtlichen Klassen und Gruppen SpielerInnen unterschiedlicher Nationalität aktiv sind, empfinde ich als große Bereicherung – für beide Seiten.
Neben New York, Genf und Nairobi ist Wien einer der vier Amtssitze der Vereinten Nationen – dass unser Sport den Mannschaften der 4. Klasse Zutritt zur (sonst nur im Rahmen von kostenpflichtigen Führungen besichtigbaren) Uno-City ermöglicht und ihnen vor allem die Möglichkeit gibt, interessante Menschen mit internationalem Hintergrund kennen zu lernen, könnte man auch sehr positiv sehen.
Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen sind lästig, werden aber verständlich, wenn man sich vor Augen hält, welche Organisationen in der Uno-City untergebracht sind (Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, Atomenergie-Organisation etc.).
Und natürlich ist es unangenehm, wenn man sich nicht verständigen kann. Die mangelnden Englischkenntnisse von tt-xandl sind aber nicht unbedingt den gegnerischen Spielern anzulasten.
eric
100% AGREE

Vielleicht noch ergänzend:
Ich denke, dass es nicht nur für einen jungen Spieler sogar ein Abenteuer ist - und irgendwann mal stolz erzählen wird, wie und wo er mal ein TT-Match gespielt hat.. und das gegen einen Holländer, Chinesen und Inder!!
Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass von 3 Österreichern kein einziger Englisch kann? Notfalls kann man dem Security auch einfach den Schläger hinhalten, das sollte selbst der Security dann verstehen.
"ich kille am liebsten Noppen"
www.uttc-goefis.com - schau vorbei es lohnt sich.
Benutzeravatar
VarioSoft
Trainingsweltmeister
Beiträge: 904
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von VarioSoft »

also wenn mir das passiert dreh ich mich spätestens dann um und gehe,wenn mir der security sagt,daß ich den betreffenden anrufen muss...
Noch einmal: Im Areal der UNO dürfen sich Menschen, die nicht für die UNO tätig sind, niemals ohne UNO-Begleitung aufhalten/bewegen. Das gilt für Familienmitglieder, Besucher oder eben auch TT-Spieler. Man kann sich vorab ja auch für 18:15 beim Eingang verabreden ...

Der Sicherheitscheck davor ist wie am Flughafen: Tasche/Gürtel aufs Band legen, kein Metall am Körper, durchgehen, fertig. Kein Problem. Einmal hat man mich gebeten, meine Schlägertasche zu öffnen -> offensichtlich lieferten die Röntgenstrahlen dem Kontrollorgan ein unklares Bild.

Hält man sich vor Augen, dass erst im Juni bei einem Selbstmordanschlag auf die Vereinten Nationen in Mogadischu einige Menschen starben, halte ich die Sicherheitsmaßnahmen für keineswegs übertrieben.
12. Saison Wiener Liga (die erste als Papa *g*). Bisherige Rankings: 13-6-1-5-1-6-3-4-4-2-5
Benutzeravatar
igelfisch
Jägermeister
Beiträge: 3279
Registriert: Di 8. Jun 2004, 01:00
Kontaktdaten:

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von igelfisch »

noch einmal: mmm sollte der security die betroffene person anrufen!
table tennis,play it,watch it,love it

eden4ever
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 8048
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Markus G. »

Lieber Alex, da sind wir unterschiedlicher Ansicht.

Ich selbst habe nicht besonders oft bei der UNO gespielt. Aber ich fand es eigentlich immer sehr reizvoll dort spielen zu können. Der Kontakt mit Menschen anderer Nationalitäten ist etwas wunderbares. Die Kontrolle habe ich als nicht besonders anstrengend empfunden. Und das Gebäude zu betreten und ein wenig UNO-Luft zu schnuppern fand ich immer sehr spannend. Ich habe auf Grund dessen auch einmal einen Besuch und Führung durch die UNO gemacht.

Ich fände es schade, wenn man die UNO als Verein nicht mehr zu lassen würde und ich würde als Vereinsvertreter auch gegen etwaige Anträge bei einer Generalversammlung stimmen. Der WTTV kann froh sein viele verschiedene Vereine mit Menschen verschiedener Herkunft und Nationalitäten beherbergen zu können. Da ist es schade für jeden Verein. Die UNO hat weder auf Grund ihrer Halle noch auf Grund dem Einsatz von Spielern verschiedener Nationalitäten keinen Wettbewerbsvorteil. Von daher sind jedwede in diese Richtung gearteten Anträge aus meiner Sicht abzulehnen.
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2028
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von Harnikfan »

Markus G. hat geschrieben:Lieber Alex, da sind wir unterschiedlicher Ansicht.
Die UNO hat weder auf Grund ihrer Halle noch auf Grund dem Einsatz von Spielern verschiedener Nationalitäten keinen Wettbewerbsvorteil.
Da werden dir sicher einige innerlich widersprechen.
noppenkiller hat geschrieben: Ich denke, dass es nicht nur für einen jungen Spieler sogar ein Abenteuer ist - und irgendwann mal stolz erzählen wird, wie und wo er mal ein TT-Match gespielt hat.. und das gegen einen Holländer, Chinesen und Inder!!
Das kannst in der RHTT "jede Woche" haben und musst nicht gegen UNO spielen :D :mrgreen:
>>Die Macht möge mit euch sein<<
luksi

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von luksi »

Markus G. hat geschrieben:Lieber Alex, da sind wir unterschiedlicher Ansicht.

Ich selbst habe nicht besonders oft bei der UNO gespielt. Aber ich fand es eigentlich immer sehr reizvoll dort spielen zu können. Der Kontakt mit Menschen anderer Nationalitäten ist etwas wunderbares. Die Kontrolle habe ich als nicht besonders anstrengend empfunden. Und das Gebäude zu betreten und ein wenig UNO-Luft zu schnuppern fand ich immer sehr spannend. Ich habe auf Grund dessen auch einmal einen Besuch und Führung durch die UNO gemacht.

Ich fände es schade, wenn man die UNO als Verein nicht mehr zu lassen würde und ich würde als Vereinsvertreter auch gegen etwaige Anträge bei einer Generalversammlung stimmen. Der WTTV kann froh sein viele verschiedene Vereine mit Menschen verschiedener Herkunft und Nationalitäten beherbergen zu können. Da ist es schade für jeden Verein. Die UNO hat weder auf Grund ihrer Halle noch auf Grund dem Einsatz von Spielern verschiedener Nationalitäten keinen Wettbewerbsvorteil. Von daher sind jedwede in diese Richtung gearteten Anträge aus meiner Sicht abzulehnen.
Hallo Markus, ich gebe dir Recht dass es cool war in der UNO City zu spielen - würde ich immer wieder gerne wiederholen. Jedoch hat das "Spiellokal" auch seine negativen Seiten: Wenn es zeitlich so knapp wird, dass man sich nur 2 Minuten einspielen kann und nach den Kontrollen (das dauert echt ewig und ist nicht in Ordnung wenn man sich auf ein TT Spiel konzentrieren möchte - jedoch verstehe ich diese auch andererseits - die müssen sein) schon etwas müde ist... wird es manchmal halt mühsam wenn es mal nicht so gut läuft. Die kleinen, niedrigen Räume sind auch nicht gerade einladend! Dass Wolfram als Verteidiger dort spielt/e, ist auch unglaublich... Hut ab. Das mit den Nationalitäten kann ich nicht nachvollziehen - die haben wir auch bei anderen Vereinen. Trotzdem gebe ich dir Recht, dass es schade wäre wenn der Verein nicht mehr in der WTTV mitmachen dürfte. Ich kenne ein paar von denen und mag die Leute...
...und an die Geschädigten: konzentriert euch auf eure Heimspiele gegen UNO :)
skalpelli
Trainingsweltmeister
Beiträge: 606
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 01:00

Re: MS-Spiel auf exterritorialen Boden UNO-City

Beitrag von skalpelli »

ich denk mir folgendes ;-)

*nicht im Vorfeld "raunzen"
*18.15 (besser wahrscheinlich 18.00 Uhr) mit dem Mannschaftsführer der UNO treffen
*Check über sich ergehen lassen (Ausweis nicht vergessen)
*Genug Einspielzeit mit der UNO-Truppe im Vorfeld ausmachen
*Internationales Tischtennis spielen :-) und Abwechslung in den TT-Alltag bringen.
*sich freuen, dass man einen "Kurzurlaub" im "Ausland" hat. :thumbup:
*entspannt (nach einem Sieg :D oder einem gutem, spannenden Spiel ) wieder nach Österreich einreisen.

lg skalpelli :mrgreen:
PS: falls das Spiellokal aber nicht den "gelebten" Vorschriften entspricht, den Club drauf hinweisen (WTTV), dass sie sich ein Ersatzlokal (für die MS-Spiele) suchen sollen.
[b]"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert."[/b]Aldous Huxley
Antworten