1 - 4.Klasse in Wien 2020/21

Antworten
Markus G.
Foren-Legende
Beiträge: 7802
Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00

1 - 4.Klasse in Wien 2020/21

Beitrag von Markus G. »

Wer möchte, ist herzlich eingeladen hier seine Ergebnisse und Berichte zu posten. Haben wir Meisterschaftsfavoriten?
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2013
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: 1 - 4.Klasse in Wien 2020/21

Beitrag von Harnikfan »

Viel kann ich zu diesem Thema nicht beitragen, aber ich verfolge den Werdegang von ehemaligen DSG/RHTT Spielern im WTTV immer recht genau und mit großem Interesse. Und davon gibt es in den Klassen 1-4 jede Menge. Werde mich morgen genauer dazu äußern.
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2013
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: 1 - 4.Klasse in Wien 2020/21

Beitrag von Harnikfan »

In der 1. Klasse stechen mir vor allem die Namen Erwin Stürmer und Claus Sperch ins Auge.

Erwin Stürmer spielte eine Zeit lang für den 4-fachen DSG-Liga-Meister Wolfersberg. Außerdem hat Erwin das TT-Turnier des TTC St. Anton einst gewonnen. Damals traf er unter anderem auch auf mich. Ich konnte ihn sogar ein wenig fordern und war (wenn ich mich richtig erinnere) der einzige Spieler der ihm bis zum Finale einen Satz abringen konnte.

Claus Sperch kenne ich nicht persönlich, aber er spielte ebenfalls viele Jahre in der DSG für die Mannschaft "Mighty Ducks Favoriten". Er war dort unter anderem Teamkollege von Gerhard Zinner, der sich in der abgelaufenen Saison mit SAJOMA zum RHTT-Meister kürte.

Ebenfalls ein paar Einsätze in der 1. Klasse hatten bisweilen Werner Dunkl und Lukas Gotthart.

Werner Dunkl war Teil der höchst erfolgreichen Mannschaft St. Florian/1, die in der DSG Ender der 80er, Anfang der 90er insgesamt 6x DSG-Meistertitel in Folge holten. Mit den New Oilers holte er um die Jahrtausendwende noch 2x den Titel. (Genaueres kann hier nachgelesen werden: https://www.das-faire-tt-forum.at/viewt ... =52&t=5714 )

Lukas Gotthart (ehemals Sportunion Wien XI) kenne ich wiederum persönlich und habe zahlreiche Begegnungen gegen ihn bestritten. Er war lange Zeit auch in Reichweite für mich, in bitterer Erinnerung bleibt mir das Spiel um Platz 3 beim Turnier des TTC St. Anton 2007 (?), wo ich mehrere Matchbälle vergeben habe. Lukas war aber immer schon der eifrigere Trainierer von uns beiden, weshalb er mir recht rasch enteilt ist was das Spielniveau anbelangt.
Zuletzt geändert von Harnikfan am Do 5. Nov 2020, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Benutzeravatar
Harnikfan
Hobbynudler
Beiträge: 2013
Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00

Re: 1 - 4.Klasse in Wien 2020/21

Beitrag von Harnikfan »

In der 2. Klasse stechen mir die Namen Lukas Zapala und Nazmi Ghatas ins Auge.

Lukas Zapala hab ich leider nie persönlich kennen gelernt (nur hier im Forum mit ihm geschrieben). Er ist aber meines Wissens einer der Gründer des PSV Grom der in der DSG/RHTT zwei Mal Liga-Meister wurde. PSV Grom steht ja leider vor dem Aus, genaueres ist wiederum hier nachzulesen: viewtopic.php?f=52&t=5714

Nazmi Ghatas spielte eine Saison lang für den TTC St. Anton in der Liga. War dort nur sporadische Aushilfe, zeigte aber schon damals was in ihm steckte. Er wurde von seinem Landsmann, dem langjährigen St. Anton Spieler Michael Edward zu St. Anton gebracht. Aber der Sinn stand Nazmi offenbar nach mehr Herausforderung weshalb er irgendwann (ich glaube über Umwege) bei Langenzersdorf landete.

In der 3. Klasse muss man unbedingt die Namen Richard Tekula, Mathias Haidvogl, Pawel Zurawski und Walter Fröhlich nennen.

Richard Tekula spielte ebenfalls ein paar Saisonen für Wolfersberg. Der große Titelgewinn blieb Richard und den Wölfen aber immer verwehrt, weil damals kein Weg an Juventus Wien vorbei führte. Aber Wolfersberg war damals u. a. dank Richard der größte Herausforderer von Juventus.

Mathias Haidvogl spielte einige Zeit für den KSV Berufsschulen und ist für mich ein schönes Beispiel, welch gutes Niveau man erreichen kann, wenn man diese Sportart einfach liebt und spielt und spielt und spielt und spielt. Gefühlt hat Mathias kein anderes Hobby, dafür ist er in diesem Hobby echt sehr gut geworden. Ich durfte selbst mehrmals am Beginn seiner Karriere gegen Matthias spielen und hatte damals keinerlei Probleme ihn zu besiegen. Mittlerweile sieht das aber definitiv anders aus, obwohl ich sogar der jüngere von uns beiden bin.

Pawel Zurawski war viele Jahre Stammspieler beim PSV Grom und Teil der RHTT-Meistermannschaft von 2014. Auch wenn er nicht unbedingt der Leistungsträger der Mannschaft war, war er eine große Stütze und hatte großen Anteil am Erfolg. Meine einzige Begegnung mit Pawel im Rahmen der RHTT habe ich einst auswärts mit 2:3 verloren. Da ich damals einen sehr guten Tag hatte, konnte ich das Match aber lange Zeit offen halten und war praktisch ebenbürtig.

Walter Fröhlich wiederum habe ich nie selbst kennen gelernt. Er spielte viele Jahre für St. Leopold in der DSG und kürte sich mit dieser Mannschaft auch 3x zum DSG-Meister. Einer seiner damaligen Mitstreiter war Günther Stadlmann, der in dieser Saison RHTT-Cupsieger wurde.

Fazit: Es ist schon recht spannend, wenn man den Werdegang von ehemaligen Mitspieler & Gegnern später verfolgt. Man kann auch durchaus behaupten, dass die RHTT eine Talenteschmiede ist. Zwar nicht für Profis wie Bundesliga-Spieler, aber immerhin für Spieler der 1. Klasse abwärts. Wenn man Spieler wie Andi Kopriva dazu zählt (auch er begann seine TT-Karriere in der DSG bei Union Donaufeld) dann hat die DSG einst sogar spätere Landesliga-Spieler hervor gebracht. Aber bitte nicht falsch verstehen. Mit "hervorgebracht" meinte ich den Stein ins Rollen gebracht. Die jeweilige Spielstärke und den letzten Schliff haben sich all diese Spieler definitiv woanders geholt.
>>Die Macht möge mit euch sein<<
Antworten