Das faire Tischtennis Forum
http://das-faire-tt-forum.at/

Kunststoffbälle im Vergleich
http://das-faire-tt-forum.at/viewtopic.php?f=2&t=5333
Seite 2 von 3

Autor:  Ani [ So 19. Jul 2015, 07:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Ich finde "jetzt" Butterfly auch besser.

Die neue Charge der Xu sind gewöhnungsbedürftig. Komischer Klang, und durch den hohen Ballabsprung schwer mit den anderen zu vergleichen.
Daher auch grosser Unterschied zu den Z-Ball.

Der Donic Ball ist aber mMN auch besser geworden!

Autor:  Top-Spinner [ Di 21. Jul 2015, 14:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Für Xu.... Bälle müsste man gleichzeitig die Netzhöhe vergrößern. Dann wären die Bälle auch für Verteidigungsspieler akzeptabel.

Autor:  Harnikfan [ Do 17. Dez 2015, 03:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Langsam wird das Thema auch für mich interessant. Habe bisher erst mit einem Plastikball im Training mit The Wall und The Miniwall trainiert, weiß aber nicht mehr welche Marke das war.
Jedenfalls ist mir kein großer Unterschied zu den Zelluloidbällen aufgefallen, um nicht zu sagen, gar kein Unterschied.

Autor:  stealth [ Fr 18. Dez 2015, 05:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

der neue butterfly g40 spielt sich gut, ich habe ihn aber nur kurz getestet.
ansonsten ist mir der nittaku premium von den bällen mit naht am liebsten.
ich persönlich mag nach wie vor die nahtlosen von xushaofa, weil sie nicht so liegen bleiben. aber wie bereits geschrieben, unterscheiden sich diese generell von bällen mit naht. fest steht allerdings aus monatelanger erfahrung, dass sie mit abstand am längsten halten.
unzufrieden bin ich mit den derzeit üblichen bällen mit naht (donic, nittaku sha, dhs ....) weil sie kaum aufspringen, am tisch stehen bleiben und schnell kaputt gehen. die qualität ist für den preis einfach miserabel. zwischen diesen bällen scheint mir kaum noch ein unterschied, außer in der charge.

Autor:  luksi [ Mo 21. Dez 2015, 12:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Ein Wahnsinn dass es da so Riesenunterschiede gibt - zwischen Herstellern - ich merke das sehr, da man jetzt mit kurzem Service nichts mehr gewinnen kann. Die Spielstärken haben sich klar verschoben zu den Gunsten der Spieler die ein offenes Spiel bevorzugen - oft springt der Ball kaum weg, sondern rutscht über die Platte.

Autor:  Dean [ Mo 21. Dez 2015, 14:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

interessant, ich merke kaum einen unterschied. ist wohl sehr von der spielstärke abhängig...

Autor:  Harnikfan [ Di 22. Dez 2015, 00:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Dean hat geschrieben:
interessant, ich merke kaum einen unterschied. ist wohl sehr von der spielstärke abhängig...

Der Glaube versetzt auch Berge.

Autor:  luksi [ Mi 23. Dez 2015, 07:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Man muss schon einen Mindestdrall dafür erzeugen können. Die Bälle sind auch glatter, wer das nicht checkt, dem kann auch sein Glaube nicht helfen.

Autor:  StrappingYoungLad [ Mi 23. Dez 2015, 08:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Ich hab vor ein paar Tagen einen Videobericht auf Youtube gesehen, da wurde die Meinung vertreten dass der Hauptgrund für den geringeren Drall die größe des Balls ist. Es wurden diverse Modelle abgemessen und die alten Zelluloid-Bälle waren im Schnitt ca. 39,5 mm groß, die neuen Plastikbälle ca. 40,5 mm... das wird wohl auch eine Rolle spielen.

Ich habe bisher nur den Tibhar Plastikball gespielt, bei dem ist mir als Verteidiger aufgefallen dass er schon spürbar langsamer ist. Mit der BH Sense ist Anfangs alles ins Netz gegangen. Weniger Schnitt war natürlich auch drin.

Autor:  luksi [ Mi 23. Dez 2015, 11:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Mag sein, jedoch ist die Glätte eher Schuld dass die manchmal beim Top abrutschen. Das ist ein grösseres Übel. Habe das Gefühl dass gleich viel Schnitt drin ist, er aber viel schneller beim Fallen des Balles abnimmt.

Autor:  Harnikfan [ Mo 28. Dez 2015, 23:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

luksi hat geschrieben:
Man muss schon einen Mindestdrall dafür erzeugen können. Die Bälle sind auch glatter, wer das nicht checkt, dem kann auch sein Glaube nicht helfen.

Ich bringe das Beispiel gern immer wieder: Zahlreiche Spieler mit hoher Spiel stärke schwören, dass der Boden (Parkett, Fliesen, Turnsaal) Auswirkung auf das Absprungverhalten des Balls hat. Ich hab auch mit mehreren Physikern gesprochen und die alle behaupten dass es aus physikalischer, also wissenschaftlicher Sicht unmöglich ist, dass hier eine Auswirkung zu spüren ist.
Unterschiede zwischen Plastik und Zelluloid gibt es bestimmt, genau so wie es zwischen Bällen des gleichen Herstellers gewisse Unterschiede gibt. So gut wie nichts ist genau gleich, aber ich denke nach wie vor, dass die Psyche diese Unterschiede verstärken kann.
Ich persönlich hab auch Unterschiede verspürt, aber jetzt nicht unbedingt mehr als zwischen Zelluloidbällen von Nittaku und Donic.
Dass mit steigendem Spielniveau auch die Feinfühligkeit steigt steht natürlich trotzdem außer Zweifel.

Beweisen kann ich meine These zwar nicht - dazu müsste man ein Experiment machen - aber das brauche ich ja Gott sei Dank auch nicht, in einem Diskussionsforum, in dem nur Meinungen gelten.

Autor:  stealth [ So 28. Feb 2016, 09:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

obwohl hier einige für den nahtlosen ball gestimmt haben, spielt diesen in wien so gut wie kein verein. als meisterschaftsball ist der mir ohenhin noch nicht begegnet. am häufigsten wird der donic und der nittaku sha gespielt, liegt wohl am wsa-shop, der im sommer eine aktion hatte und sich viele vereine damit eingedeckt haben, auch weil sie am billigsten waren. ich hoffe, dass die alten chargen bald kaputt gehen.

Autor:  StrappingYoungLad [ So 28. Feb 2016, 10:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Ich glaube hauptsächlich liegt es daran, weil im Profibereich keine nahtlosen Bälle gespielt werden.

Autor:  StrappingYoungLad [ Mo 6. Jun 2016, 10:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Jetzt ist es auch in OÖ soweit, in der neuen Saison wird mit dem Plastikball gespielt. Wir werden mit dem Donic 40+ in die Vorbereitung starten, dann sehen wir weiter...
Offensichtlich kristallisieren sich bei den Bällen mit Naht aber der Nittaku Premium und Butterfly als die besten Optionen heraus... die sind dafür aber auch am teuersten.
Taugen die Plastik-Trainingsbälle mittlerweise was?

Autor:  Noppenphobiker [ Mi 8. Jun 2016, 16:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

StrappingYoungLad hat geschrieben:
Jetzt ist es auch in OÖ soweit, in der neuen Saison wird mit dem Plastikball gespielt. Wir werden mit dem Donic 40+ in die Vorbereitung starten, dann sehen wir weiter...
Offensichtlich kristallisieren sich bei den Bällen mit Naht aber der Nittaku Premium und Butterfly als die besten Optionen heraus... die sind dafür aber auch am teuersten.
Taugen die Plastik-Trainingsbälle mittlerweile was?

Zur Zeit hat man bei den Trainingsbällen die Wahl zwischen Not und Elend.(sie "eiern" und werden rasch kaputt) Bei uns im Verein spielen wir in der Meisterschaft mit Nittaku Premium.
Ich habe mir eine Großpackung Xushaofa gekauft. (72 Stk. um 79,90) Bin damit sehr zufrieden. Gutes Preis/Leistungsverhältnis.
siehe hier: http://www.spinfactory.de/baelle/3-star ... -72er.html

Autor:  stealth [ Fr 10. Jun 2016, 18:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

die xushaofa sind sehr langlebig. einziger nachteil: es sind nahtlose bälle und springen anders als die bälle mit naht.
brauchbare trainingsbälle mit naht sind mir noch keine untergekommen. die hälfte sind solche eier, dass man sich nur ärgert.

Autor:  Richard3006 [ Fr 10. Jun 2016, 20:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Ich musste mich eben mit dem leidigen Trainingsball-Thema auseinander setzten und bin auch auf keinen grünen Zweig gekommen. Letztlich habe ich die Wettkampfbälle von Donic genommen, weil die im Vergleich am günstigsten zu haben waren.

Jetzt spielen wir im Training Donic (auf Masse) und zu den Punktspielen Joola. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob sich das nicht umdreht - so toll ist die Joola-Charge nicht, nur halt teurer…

Autor:  Markus G. [ Sa 11. Jun 2016, 06:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Die letzten DONIC-Trainingsbälle, die ich bekommen habe, sind leider furchtbare "Eier". Hingegen die Trainingsbälle, die ich vor einem Jahr bekommen habe, waren deutlich besser. Wie kann das sein? Ich habe auch nachgemessen und habe festgestellt, dass die Trainingsbälle vor einem Jahr zum Teil kleiner waren als die jetzigen. Vielleicht liegt es daran, dass die jetzigen solche Eier sind :dontknow:

Autor:  stealth [ Di 5. Jul 2016, 21:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

erstmals sind mir gute trainingsbälle untergekommen:
butterfly master quality
rund, hart, gleichmäßiger absprung

Autor:  Ani [ Di 12. Jul 2016, 11:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Sind das die mit dem schwarzen Stempel?


Bei Trainingsbällen kann ich die Schildkröt noch empfehlen....von allen Trainingsbällen haben die am längsten gehalten und Preis/Leistung ist auch TOP!

Autor:  stealth [ Di 12. Jul 2016, 12:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Schwarzer Stempel G40+
Die neue Generation G40+ unterscheidet sich positiv von der alten Produktion.

Autor:  Markus G. [ Do 14. Jul 2016, 09:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Ich kann beiden Trainingsbällen etwas Gutes abgewinnen. Wobei die Butterfly-Trainingsbälle doch recht "blechern" klingen, was wiederum viele abstößt. Die Schildkrötbälle eiern nicht so herum, spielen sich aber auch wieder anders als die Butterfly oder DONIC Trainingsbälle. Es ist schade, dass sich die aktuellen Bälle hinsichtlich Absprungverhalten etc. so unterscheiden.

Autor:  StrappingYoungLad [ Do 14. Jul 2016, 12:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

Gestern das erste intensive Training mit den Donic 40+. Für mich ist der größte Unterschied, dass der Ball langsamer ist und am Tisch ziemlich "stehen bleibt". Das habe ich besonders dann gemerkt, wenn meine lange Abwehr kurz abgelegt wird... vom Spin her fand ich den Unterschied jetzt nicht so groß , aber da spiele ich vielleicht einfach auf einem zu niedrigen Niveau :mrgreen:
Habe auch noch Nittaku Premium und Xushaofa geordert, mal sehen wie unterschiedlich sich die im Vergleich spielen.

Autor:  Ani [ Di 19. Jul 2016, 13:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

@Stealth

Ja die habe ich auch (BTY Trainingsball G40)....und da wir auch normal mit den G40 von BTY spielen bin ich eigentlich sehr zufrieden.

Von der Haltbarkeit her sind die super....und eben die Schildkröt.

Andro, Donic.,....bei denen ist die Haltbarkeit mMn viel schlechter!

Autor:  StrappingYoungLad [ Fr 14. Okt 2016, 17:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kunststoffbälle im Vergleich

In unserem Verein ist der Nittaku Premium nicht besonders beliebt. Zwar sind die Spieleigenschaften gut, aber er klingt anders und ist dunkler als die anderen Bälle. Die Tendenz geht zum nahtlosen Joola Flash, wobei wir im Training auch noch den Tibhar SynTT und Donic mit Naht spielen.

Also wenn jemand Nittaku Premium 40+ braucht, ich verkaufe ca. 20 3er Packungen ;-)

Seite 2 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/