Das faire Tischtennis Forum

Aktuelle Zeit: Sa 20. Okt 2018, 03:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 104 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: So 17. Mai 2015, 10:32 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Mo 2. Sep 2013, 09:23
Beiträge: 29
Prinzipiell stellt sich mir die Frage wie sich das Spielverhalten der nach 1.1.2016 produzierten P-Bälle ändern wird.
Denn ab diesen Zeitraum gelten die Sonderbestimmungen der ITTF für den Nicht-Z-Ball nicht mehr.
Siehe:
http://www.ittf.com/stories/pictures/T3_Ball_forBoD2014_final.pdf


Gewichtstoleranz war von between 2.67 and 2.77g is acceptableauf between 2.65 and 2.82g erhöht worden

Bounce:
von not less than 240mm and not more than 260mm auf not less than
237mm and not more than 265mm

For balls without seam:
The geometric mean hardness for any ball shall be in the range 0.70 – 0.90mm.
For non-celluloid balls with seam, until January 1, 2016: The geometric mean pole hardness for any
ball and for the sample shall be in the range 0.66-0.83mm.

zB bei einer 120er Packung P-Ball von Donic fand ich bis jetzt das verpflichtende Produktionsdatum nicht
(C.4 Date Code
All packagings (see A.4), but not the ball itself, must be marked with a date or a date code
corresponding to the date of production (month / year).)
Ein Anfrage bei Donic brachte bis jetzt keine Antwort.

Meines Wissenstand nach ermöglichten die erweiterten Toleranzen erst ein ähnliches Spielverhalten (spez Spin) wie die Z-Bälle möglich (speziell das möglich höhere Gewicht).

Wenn nun die Toleranzen auf die Normalwerte ab den 1.1.2016 gefahren werden darf man gespannt sein ob diese das Spielverhalten beeinflussen sofern man überhaupt nachvollziehen kann wann der Ball produziert wurde :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Mi 20. Mai 2015, 13:30 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Sa 20. Mär 2004, 01:00
Beiträge: 911
helmut_j hat geschrieben:
Nur zur Information:
NÖ spielt definitiv ab 2015/16 nur mehr mit den neuen Plastikbällen.

Tja, leider. Mir ist das vollkommen unverständlich. Unser (St. Andrä-Wördern) Antrag, die alten Bälle zumindest in den unteren Klassen zuzulassen (wie es . z.T. in Deutschland in einigen Regionen gemacht wird (http://www.tischtennis.de/aktuelles/meldung/16845, http://www.sueddeutsche.de/news/sport/t ... 8-99-01763, etc.) wurde ja leider abgelehnt.

Was ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wusste:
1) Bei der aktuellen NÖTTV Plastikball Aktion kann man zwar Bälle bestellen, bekommen werden wir sie aber erst Mitte Juni, da gehen dann die meisten in Urlaub, werden dann also wohl erst 1-2 Wochen vor der Meisterschaft das erste Mal damit spielen (was ich persönlich für die unteren Klassen zwar eh nicht so schlimm finde, da ich immer gesagt habe, in den unteren Klassen ist es eh "Wurst" mit welchen Bällen gespielt wird, komisch ist es trotzdem ...).
2) Es gibt überhaupt keine orangen Bälle :twisted: :banghead:
Ich habe in den letzten Jahren konsequent auf blaue Tische umgestellt, da ich diese in Kombination mit orangen Bällen am besten empfand, ...

Ich bin ja schon gespannt, ob wir überhaupt im Juni genügend Bälle bekommen, oder ob wir wieder dahin zurückkehren dass jeder Spieler einen Ball hat und auf diesen gut aufpassen muss ...

_________________
XTTV Ergebnisdienst: http://xttv.oettv.info


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Mi 20. Mai 2015, 15:25 
Offline
Topspinner
Benutzeravatar

Registriert: Sa 12. Feb 2005, 01:00
Beiträge: 1039
Im Sommer heißt es also Spielverbot, sonst bleiben keine Bälle mehr für die Meisterschaft übrig!
Die gelben/orangen Bälle konnten sich ohnehin nicht durchsetzen, da sie für die meisten Spieler schlechter erkennbar sind (auch bei blauen Tischen).

_________________
"Willst du einen Menschen richtig einschätzen, spiele mit ihm Tischtennis"<br>altes chinesisches Sprichwort


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Mi 20. Mai 2015, 19:59 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Dieter hat geschrieben:
helmut_j hat geschrieben:
Nur zur Information:
NÖ spielt definitiv ab 2015/16 nur mehr mit den neuen Plastikbällen.

Tja, leider. Mir ist das vollkommen unverständlich. Unser (St. Andrä-Wördern) Antrag, die alten Bälle zumindest in den unteren Klassen zuzulassen (wie es . z.T. in Deutschland in einigen Regionen gemacht wird (http://www.tischtennis.de/aktuelles/meldung/16845, http://www.sueddeutsche.de/news/sport/t ... 8-99-01763, etc.) wurde ja leider abgelehnt.


Was verstehst du unter "untere Klassen"? Ab einem gewissen Spielniveau (In NÖ wohl spätestens ab Oberliga aufwärts) merken die Leute sehr wohl einen sehr deutlichen Unterschied zwischen den Ballarten und es ist ihnen sicher nicht wurscht, womit sie spielen. Und da man nicht für jede Klasse eine eigene Regel aufstellen kann und mMn soll, ist diese Lösung in meinen Augen die beste aktuell mögliche.


Dieter hat geschrieben:
Bei der aktuellen NÖTTV Plastikball Aktion kann man zwar Bälle bestellen, bekommen werden wir sie aber erst Mitte Juni, da gehen dann die meisten in Urlaub, werden dann also wohl erst 1-2 Wochen vor der Meisterschaft das erste Mal damit spielen (was ich persönlich für die unteren Klassen zwar eh nicht so schlimm finde, da ich immer gesagt habe, in den unteren Klassen ist es eh "Wurst" mit welchen Bällen gespielt wird, komisch ist es trotzdem ...).


Niemand wird daran gehindert, auch im Sommer ab und zu mal den Schläger in die Hand zu nehmen ;)

Dieter hat geschrieben:
Es gibt überhaupt keine orangen Bälle :twisted: :banghead:


Die orangen Bälle gehen wohl den wenigsten ab - hab deren Sinn nie verstanden. Man sieht mMn den Ball selbst nicht besser, als einen weißen und den Schnitt sieht man (mangels Kontrast) tendentiell eher schlechter, als bei weißen Bällen. Aber auch orange Plstikbälle werden denke ich noch kommen, die Produzenten haben aber im Moment leider noch andere Probleme mit den Bällen, als die Farbe.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 06:47 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Sa 20. Mär 2004, 01:00
Beiträge: 911
Servicefehler hat geschrieben:
Was verstehst du unter "untere Klassen"?

In NÖ die Klassen also alles unter der UL.

Top-Spinner hat geschrieben:
Im Sommer heißt es also Spielverbot, ...

Servicefehler hat geschrieben:
Niemand wird daran gehindert, auch im Sommer ab und zu mal den Schläger in die Hand zu nehmen

Ist mir schon klar, ich spreche aber vom Ist-Zustand in den NÖ-Klassen und nicht was möglich wäre.

Top-Spinner hat geschrieben:
Die gelben/orangen Bälle konnten sich ohnehin nicht durchsetzen,

Servicefehler hat geschrieben:
Die orangen Bälle gehen wohl den wenigsten ab ...

Das stimmt vermutlich, da gehöre ich sicher zu einer Minderheit, aber es gibt etliche zugelassene Materialien die nur eine Minderheit verwendet.

_________________
XTTV Ergebnisdienst: http://xttv.oettv.info


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 08:57 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Dieter hat geschrieben:
Servicefehler hat geschrieben:
Ist mir schon klar, ich spreche aber vom Ist-Zustand in den NÖ-Klassen und nicht was möglich wäre.


Wem dieser Sport SO wichtig ist, dass er ihn im Sommer min. 2 Monate gar nicht betreibt (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen), dem sollte es in der Tat wurscht sein, womit er spielt und sollte sich mMn auch nicht beschweren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 10:42 
Offline
Foren-Gott

Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00
Beiträge: 7667
@Servicefehler:

Zitat:
Wem dieser Sport SO wichtig ist, dass er ihn im Sommer min. 2 Monate gar nicht betreibt (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen), dem sollte es in der Tat wurscht sein, womit er spielt und sollte sich mMn auch nicht beschweren.


Es gäbe hier eine Vielzahl an Gründen aufzuzählen (Nicht Verfügbarkeit von Hallen während der Sommermonate, Urlaubszeit, fehlendes Geld für Trainingslager usw.), aber abgesehen davon, kann es auch jemanden, der eine Sommerpause (unabhängig von den Gründen) einlegt durchaus nicht egal sein mit welchem Material er spielt und selbstverständlich hat auch ein solcher Spieler ein Mitspracherecht :!:

Sicher macht es Sinn spätestens jetzt mit Meisterschaftsende mit dem Plastikball zu trainieren. Unsere Doppel- und Teamtrophy im Juni wird bereits als Einstimmung auf dem neuen Ball mit "Plastik" gespielt.

Der Preis des Trainingsballes ist Dank der Ballaktion wenigstens nicht so hoch wie ursprünglich befürchtet. Da ich sehr viele Trainingsbälle benötige, hoffe ich dass sich der normale Listenpreis der Trainingsbälle noch senkt. Denn dieser ist mMn immer noch zu hoch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 12:47 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Markus G. hat geschrieben:
@Servicefehler:

Zitat:
Wem dieser Sport SO wichtig ist, dass er ihn im Sommer min. 2 Monate gar nicht betreibt (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen), dem sollte es in der Tat wurscht sein, womit er spielt und sollte sich mMn auch nicht beschweren.


Es gäbe hier eine Vielzahl an Gründen aufzuzählen (Nicht Verfügbarkeit von Hallen während der Sommermonate, Urlaubszeit, fehlendes Geld für Trainingslager usw.), aber abgesehen davon, kann es auch jemanden, der eine Sommerpause (unabhängig von den Gründen) einlegt durchaus nicht egal sein mit welchem Material er spielt und selbstverständlich hat auch ein solcher Spieler ein Mitspracherecht :!:

Sicher macht es Sinn spätestens jetzt mit Meisterschaftsende mit dem Plastikball zu trainieren. Unsere Doppel- und Teamtrophy im Juni wird bereits als Einstimmung auf dem neuen Ball mit "Plastik" gespielt.

.


Naja - bei den meisten "im-Sommer-nicht-Trainierern", die ich kenne, ist der Grund einfach "im Sommer zahts mich ned". Da kann ich mir dann immer so dämliche Fragen anhören wie "Warum trainierst denn im Sommer? Das bringt ja nix." Daher konnte ich die Argumentation von Dieter einfach nicht nachvollziehen - auf der einen Seite, erwähnt er, dass es den unterklassigen Spielern eh wurscht ist, womit sie spielen - auf der anderen Seite kritisiert er, dass für diese Klassen keine eigene Regelung zugunsten der "alten" Bälle getroffen wurde.

Markus G. hat geschrieben:
Der Preis des Trainingsballes ist Dank der Ballaktion wenigstens nicht so hoch wie ursprünglich befürchtet. Da ich sehr viele Trainingsbälle benötige, hoffe ich dass sich der normale Listenpreis der Trainingsbälle noch senkt. Denn dieser ist mMn immer noch zu hoch


Ist bereits bekannt, ob diese Trainingsbälle schon brauchbar sind?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 14:24 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Sa 20. Mär 2004, 01:00
Beiträge: 911
Servicefehler hat geschrieben:
auf der einen Seite, erwähnt er, dass es den unterklassigen Spielern eh wurscht ist, womit sie spielen - auf der anderen Seite kritisiert er, dass für diese Klassen keine eigene Regelung zugunsten der "alten" Bälle getroffen wurde.

Ganz falsch!

Ich meine zwar dass es unter einem gewissen Niveau (ich zähle mich dazu) relativ egal ist mit welchen Bällen man spielt.

Für diese Klassen will ich aber keine eigene Regelungen. Die eigene Regel ist ja, dass nur mit Plastikbällen gespielt werden darf. Gäbe es diese eigene Regel nicht dürfte man natürlich mit Zelluloid spielen, da diese ja ITTF zugelassen sind, wie alle verschiedenen Tischmarken, Böden, Netzte, Schläger, ...

Und ich argumentiere auch aus Vereinssicht, ich kann meine noch vorhandenen 3* Bälle (und das sind einige) nun dem Nachwuchstraining zur Verfügung stellen, und das wäre nicht notwendig, da untere Klassen - eh schon wissen - eigentlich egal :-))

Aber das wird jetzt meiner Ansicht nach ein Kleinkrieg, der so nichts bringt.

Mein Hauptargument ist, dass ich es nicht notwendig finde, diese Einschränkung zu machen, zumindest nicht in den unteren Klassen. Andere ITTF zugelassene Materialien werden ja auch nicht eingeschränkt, warum also die Bälle?

_________________
XTTV Ergebnisdienst: http://xttv.oettv.info


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 19:50 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Dieter hat geschrieben:
Und ich argumentiere auch aus Vereinssicht, ich kann meine noch vorhandenen 3* Bälle (und das sind einige) nun dem Nachwuchstraining zur Verfügung stellen, und das wäre nicht notwendig, da untere Klassen - eh schon wissen - eigentlich egal :-))


Ich kann dich ja verstehen, aber auf der anderen Seite war es (mindestens seit Anfang dieser Saison, aber ich weiß natürlich nicht, wann du eingekauft hast) absehbar, dass ab 2015/16 die Plastikbälle wohl auch in den Ligen unter den Bundesligen kommen werden. Und einen Restbestand an 3*- und Trainingsbällen aus Zelluloid wirds bei dieser Umstellung wohl in jedem Verein geben - so gut kann wohl kein Obmann planen, dass bei Umstieg auf die Plastikbälle sämtliche Zelluloidbälle verbraucht sind ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 20:11 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Sa 20. Mär 2004, 01:00
Beiträge: 911
Dieter hat geschrieben:
Mein Hauptargument ist, dass ich es nicht notwendig finde, diese Einschränkung zu machen, zumindest nicht in den unteren Klassen. Andere ITTF zugelassene Materialien werden ja auch nicht eingeschränkt, warum also die Bälle?

_________________
XTTV Ergebnisdienst: http://xttv.oettv.info


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2015, 21:02 
Offline
admin
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Feb 2004, 01:00
Beiträge: 6021
Dieter hat geschrieben:
Bei der aktuellen NÖTTV Plastikball Aktion kann man zwar Bälle bestellen, bekommen werden wir sie aber erst Mitte Juni ...

Letzte Woche war ich im WSA-Shop fragen und da hieß es, Anfang Juni kommen Bälle (zumindestens Donic). Der derzeitige Engpass ist natürlich ernstzunehmen. Ich denke aber dass 4-6 Wochen Umstellungsphase genügen werden, also Zeit genug, wenn die Lieferungen wie versprochen in den nächsten Wochen kommen.
Wer längere Zeit (Monate) Pause macht im Sommer, muss eben die entsprechene Umgewöhnungszeit miteinkalkulieren, die Umstellung ist ja bekannt. Wer diese nicht berücksichtigt ist mmn auch selber schuld.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 07:14 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Dieter hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
Mein Hauptargument ist, dass ich es nicht notwendig finde, diese Einschränkung zu machen, zumindest nicht in den unteren Klassen. Andere ITTF zugelassene Materialien werden ja auch nicht eingeschränkt, warum also die Bälle?


Die Zelluloidbälle werden sehr bald nicht mehr zugelassen sein. Deshalb versucht man, diese Umstiegsphase schon einzuleiten, bevor man den Zelluloidbällen die Zulassung entzieht. Das ist eben jetzt eine besondere Situation, wie sies wohl auch z.B. bei der Umstellung von 38mm- auf 40mm-Bälle gegeben hat - aber das war vor meiner TT-Zeit.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 08:32 
Offline
Hobbynudler
Benutzeravatar

Registriert: So 15. Jun 2008, 01:00
Beiträge: 1953
Ich mag orangene Bälle bei weißer Wand eigentlich schon lieber... Aber naja, kann wohl auch mit weißen leben.

_________________
Klicken auf eigene Gefahr: https://rh-tischtennis.at/wp/

>>Die Macht möge mit euch sein<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 10:37 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 18. Jun 2011, 09:31
Beiträge: 26
Servicefehler hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
Mein Hauptargument ist, dass ich es nicht notwendig finde, diese Einschränkung zu machen, zumindest nicht in den unteren Klassen. Andere ITTF zugelassene Materialien werden ja auch nicht eingeschränkt, warum also die Bälle?


Die Zelluloidbälle werden sehr bald nicht mehr zugelassen sein. Deshalb versucht man, diese Umstiegsphase schon einzuleiten, bevor man den Zelluloidbällen die Zulassung entzieht. Das ist eben jetzt eine besondere Situation, wie sies wohl auch z.B. bei der Umstellung von 38mm- auf 40mm-Bälle gegeben hat - aber das war vor meiner TT-Zeit.


http://www.tischtennis.de/aktuelles/meldung/15839

Wie schon oben von anderen geschrieben, die Toleranzen bei Plastik sind anders. Und daher muss man sich an die Gegebenheiten jetzt bei Spielen viel stärker umstellen als bisher. Wer glaubt, dass man halt einen Plastikball nimmt und alle Plastikballfabrikate sind dann genau so wie der mit dem man jetzt mal spielt, der irrt. Daher finde ich die ganze Diskussion für ein wenig fehlt geleitet. Nahtloser Plastikball oder mit Naht ist auch ein Unterschied. Bälle mit Naht gibt es auch zumindest 2 unterschiedliche Hersteller. Auch wenn ich persönlich die Bälle von Stiga nicht gespielt habe, so habe ich gehört, dass diese sich ganz anders als etwa Donic anfühlen, weil die Stiga ein geringeres Gewicht hätten. Da aber hier auch nicht eingegriffen wird und die Bälle von allen Herstellern von Plastikbällen erlaubt sein werden, wäre es auch überhaupt kein Problem, wenn man auch mit Zelluloid weiter spielen dürfte. Gibt es eben anstelle 3, 4 unterschiedliche Bälle auf die man sich halt mal einstellen muss bei einem Auswärtsspiel oder Wettkampf. Die Unterschiede der Spieleigenschaften der unterschiedlichen Bälle ist eine neue Herausforderung, welche sicher nicht jedem liegt und weil es bisher in dieser Form nicht so war ist das von vorne herein natürlich ein "Aufreger" für manche. Auf der anderen Seite aber sehe ich keinen Grund die Zelluloidbälle per se für alle Wettbewerbe zu verbieten. Meiner Ansicht nach hätte es im Gegenteil sogar sehr viele Vorteile gerade in der Umstiegsphase und in Hinblick darauf, dass auch die Hersteller noch in einer Umstellungsphase sind. Der Verbraucher wird jetzt vom Verband zum Versuchskaninchen verurteilt, anstelle ihm eine freie Wahl zu lassen. Da ist mir die deutsche Lösung (welche hier als typisch österreichisch bezeichnet wurde) mit Parallelbetrieb viel sympathischer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 11:28 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Daggett hat geschrieben:
Der Verbraucher wird jetzt vom Verband zum Versuchskaninchen verurteilt, anstelle ihm eine freie Wahl zu lassen. .


Versuchskaninchen sind da wohl eher die Profis-, Bundesliga- und (national und international spielenden) Nachwuchsspieler, die schon ganze Saison mit den Plastikbällen spielen müssen ;)

Und in je mehr Ligen mit Plastikbällen gespielt wird, umso größer wird auch der Druck und Anreiz für die Hersteller, weiter an der Qualität der Bälle zu arbeiten. Die Profis bekommen die besten Exemplare, die sorgfältig aussortiert werden - da ist die Qualität wohl schon jetzt ganz okay. Aber die große Massenware wird an die Breite Masse der Amateurspieler verkauft. Und wenn da ordentlich negatives Feedback zurückkommt, strengen sich die Hersteller wohl auch ein wenig mehr an...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 11:54 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Mo 2. Sep 2013, 09:23
Beiträge: 29
Servicefehler hat geschrieben:
Und in je mehr Ligen mit Plastikbällen gespielt wird, umso größer wird auch der Druck und Anreiz für die Hersteller, weiter an der Qualität der Bälle zu arbeiten.

Warum soll ein Hersteller sein Produkt verbessern wenn er so viel verkauft dass er mit der Produktion nicht nachkommt?


Servicefehler hat geschrieben:
Und wenn da ordentlich negatives Feedback zurückkommt, strengen sich die Hersteller wohl auch ein wenig mehr an...

Das Feedback eines Konsumenten ist das er das Produkt nicht mehr kauft.

Wenn du im Supermarkt ein Waschmittel kaufst und die Wäsche wird nicht sauber rufst du dann beim Hersteller an und sagst ihm er soll sein Produkt verbessern aber du kaufst es weiterhin.
Oder kaufst du einfach eines dass du die letzten 10 Jahre gekauft hast und bei dem die Wäsche immer sauber geworden ist.

Tischtennis ist anders :banghead:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 13:41 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 18. Jun 2011, 09:31
Beiträge: 26
Servicefehler hat geschrieben:
Daggett hat geschrieben:
Der Verbraucher wird jetzt vom Verband zum Versuchskaninchen verurteilt, anstelle ihm eine freie Wahl zu lassen. .


Versuchskaninchen sind da wohl eher die Profis-, Bundesliga- und (national und international spielenden) Nachwuchsspieler, die schon ganze Saison mit den Plastikbällen spielen müssen ;)

Und in je mehr Ligen mit Plastikbällen gespielt wird, umso größer wird auch der Druck und Anreiz für die Hersteller, weiter an der Qualität der Bälle zu arbeiten. Die Profis bekommen die besten Exemplare, die sorgfältig aussortiert werden - da ist die Qualität wohl schon jetzt ganz okay. Aber die große Massenware wird an die Breite Masse der Amateurspieler verkauft. Und wenn da ordentlich negatives Feedback zurückkommt, strengen sich die Hersteller wohl auch ein wenig mehr an...



Natürlich sind auch die Spitzenspieler in gewissen Rahmen Versuchskaninchen. Das sind aber auch die am besten dazu geeigneten. Auf der anderen Seite wiederum bekommen sie aber, wie du selbst sagst, das beste verfügbare Material.

Oben haben wir es ja schon einmal eine Kopie der Übergangsregelung mit den gelockerten Toleranzen posted bekommen. Diese gelten noch bis 1.1.16 in der Produktion. Zum einen bedeutet das, dass dann nicht mehr der Unterschied in der Größe und Gewicht der Bälle, sowie deren Absprunghöhe so stark sein kann. Das wird bewirken, dass sich ab dann ein "Standard" herausarbeitet, wie er bei den Zelluloidbällen eben schon existiert. Die Unterschiede der Plastikbälle wird also in den kommenden 2 bis 3 Jahren sicher immer geringer. Im Endeffekt werden alle den Ball mit den Eigenschaften herstellen, wie er von den meisten Spielern bevorzugt wird und sich daher am besten verkauft.
Abgesehen davon, dass es wirklich ein teurer Spaß ist mit Plastikbällen zu spielen, halte ich es für unnötig, dass wirklich jeder im Verband spielende Akteur dazu verpflichtet ist diese Phase "aktiv" mitmachen zu müssen.
Für Qualität und Verfügbarkeit der Bälle wäre es sinnvoller, wenn eben nicht mit Druck jetzt auf Plastik komplett umgestiegen wird. Die Nachfrage künstlich zu erhöhen verzögert die Entwicklung des Qualitätsstandards (Produktion muss priorisiert werden, hohe Absatzzahlen verleiten ggf zum Verkennen der Notwendigkeit der Erhöhung der Qualität).
Der Wettbewerb würde wohl auch davon profitieren und weniger von den unterschiedlichen Spielbedingungen beeinflußt. Es ist anzunehmen, dass nämlich in der Mehrzahl noch am Zelluloidball fest gehalten würde, allein schon weil wohl in den meisten Vereinen noch genug Reserven für die kommende Saison vorhanden sind. Die 2 oder 3 Spieler im Jahr in denen die Nicht-Umsteiger dann mit Plastik spielen würden sie vielleicht nicht lustig finden, aber verschmerzen und im besten Fall sogar dazu bewegen ein paar mal mit Plastik zu trainieren. Der richtige Umstieg könnte für die große Mehrheit der Spieler aber in den folgenden Jahren dann kommen, nachdem man sich schon schleichend daran gewöhnt hat immer mal wieder mit Plastik zu spielen, wenn eben die Qualität der Bälle sich gebessert hat und vor allem dadurch die Unterschiede geringer geworden sind.

Dass man mit Druck auf ein Produkt umsteigt, welches in einem halben Jahr quasi schon wieder ausgelaufen ist, das ist doch die Sache, welche ein Unding sein sollte.
Alle Vereine müssen sich jetzt mit Bällen eindecken, welche unter Umständen in ihren Spieleigenschaften und Charakterstika in einem halben Jahr so nicht mehr produziert werden.

Daher auch für alle die es interessiert: auf den Verpackungen muss eigentlich das Produktionsdatum stehen. Wer also dann nächstes Jahr für die Saison 2016/17 einkauft sollte unbedingt darauf achten nur noch Einheiten zu akzeptieren, welche laut der Verpackung nach 1.1.16 produziert wurden.
Achja, damit ihr auch dieses Datum entziffern könnt aus dem technical leaflet:
"The date code consists of 4 characters: the first 2 for the month and the last 2 for the year. Month and
year are encoded using the capital letters from A to I for the numbers 1 to 9 (A = 1; B = 2; etc. up to
I = 9; X = 0).
Examples: a) ABXC means 1203, which is decoded as December 2003.
b) XEAA means 0511, which is decoded as May 2011
This date code system will be mandatory for all ITTF approved ball brands. "


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2015, 20:44 
Offline
admin
Benutzeravatar

Registriert: Mo 23. Feb 2004, 01:00
Beiträge: 6021
chrisq hat geschrieben:
Warum soll ein Hersteller sein Produkt verbessern wenn er so viel verkauft dass er mit der Produktion nicht nachkommt?
Das Feedback eines Konsumenten ist das er das Produkt nicht mehr kauft.

Wenn es genügend Mitbewerber gibt, werde ich als Produzent nicht warten bis die Verkaufszahlen einbrechen, sondern selbst Trends und Standards setzen um Marktanteile zu gewinnen. Daher ist Marktforschung und Feedback sicher ein wichtiges Werkzeug.
Die Frage ist nur, ob das Produkt Tischtennisbälle genügend Anbieter hat, und ob diese nicht ein Kartell bilden.

Ich habe selbst erst in den letzten 2 Monaten mit verschiedenen Plastikbällen gespielt, alle lt Produktionscode aus diesem Jahr. Und dabei hatte ich weniger Kritik an der Qualität und Haltbarkeit an sich, so schlecht sind die bei weitem nicht wie von manchen konsequnet behauptet wird. Das Problem ist mmn derzeit der Preis und der hängt eben mit Angebot und Nachfrage zusammen.

Natürlich ist die Spieleigenschaft etwas anders und das bedarf einer gewissen Umstellung. Wer nun voreingenommen ist wird immer nur die negative Seite sehen und jeden Unterschied negativ bewerten. Wenn ich an so eine Sache herangehe, stelle ich mir immer in einem Art Gedankenexperiment vor, wie es wäre, wenn ich noch nie mit einem der beiden Varianten gespielt hätte. Dann wären eben beide mit verschiedenen Spieleigenschaften, aber prinzipiell nicht einer davon der Standard. Wenn ich immer alles daran messe, wie ich mit etwas zurecht komme, was ich Jahre lang gewöhnt bin im Vergleich mit etwas Neuem, dann wird das Neue immer einer Anpassung benötigen und zuerst schlechter abschneiden. Es hängt also auch damit zusammen wie anpassungsfähig und -willig man ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Di 26. Mai 2015, 14:19 
Offline
Kampfschupfer

Registriert: Do 10. Mai 2012, 14:39
Beiträge: 179
Gerüchten zufolge soll in künftigen Produktionstranchen ein Anteil Zelluloid beigemischt werden, um die Haltbarkeit zu steigern. Langsam wirds echt bescheuert :banghead:

_________________
kein Profi, aber tischtennisverrückt ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Do 28. Mai 2015, 12:32 
Ich finde die neuen Bälle super, vieles geht einfacher. Eine grosse Umstellung ist es für mich nicht. Um viel Drall zu erzeugen muss man den Ball ideal treffen, Ausreisser wie früher gibts seltener. Gegen Noppenverteidiger fiel mir folgendes auf... wenn man den Ball früh am Tisch anzieht ist mehr Schnitt drin, wenn man abwartet ist der Schnitt schnell weg. Dafür fällt der Ball etwas früher ab. Gegenziehen am Tisch ist super leicht. In der Halbdistanz ist man nicht mehr ganz so effektiv.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 29. Mai 2015, 07:09 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
luksi hat geschrieben:
Ich finde die neuen Bälle super, vieles geht einfacher. Eine grosse Umstellung ist es für mich nicht. Um viel Drall zu erzeugen muss man den Ball ideal treffen, Ausreisser wie früher gibts seltener. Gegen Noppenverteidiger fiel mir folgendes auf... wenn man den Ball früh am Tisch anzieht ist mehr Schnitt drin, wenn man abwartet ist der Schnitt schnell weg. Dafür fällt der Ball etwas früher ab. Gegenziehen am Tisch ist super leicht. In der Halbdistanz ist man nicht mehr ganz so effektiv.


Das kann ich nach ~5 h Training mit den Plastikbällen auch bestätigen. Dadurch, dass allgemein weniger Schnitt in den Bällen ist, werden - sofern man sich mal an die Bälle gewöhnt hat - viele Fehlerquellen (Serviceannahme, Block, Gegentopspin,... ) einfach verringert, was dann im Match oft auch längere und spektakulärere Ballwechsel zur Folge hat. Und das ist - bei all dem negativen, das über diese Bälle berichtet wurde - auf jeden Fall im Sinne des Sports!

Was die Qualität der Donic 40+ Matchbälle betrifft, die ich mir zugelegt habe: Manche eiern (beim "Drehtest" am Tisch) mehr, manche weniger, aber im Spiel ist mir da eigentlich kaum was aufgefallen. Auch von der Haltbarkeit bin ich bisher überrascht: In 5h Training wurde nur ein einziger Ball kauputt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 29. Mai 2015, 09:18 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 18. Jun 2011, 09:31
Beiträge: 26
Ist das wirklich so, dass es erstrebenswert ist Spielwitz und touch stärker aus dem Spiel zu nehmen?
Als Untalent kann es für mich vielleicht schließlich positiv ausfallen. Aber ich habe immer bewundert, was andere so anstellen können mit feinen Bewegungen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Fr 29. Mai 2015, 09:47 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
Daggett hat geschrieben:
Ist das wirklich so, dass es erstrebenswert ist Spielwitz und touch stärker aus dem Spiel zu nehmen?
Als Untalent kann es für mich vielleicht schließlich positiv ausfallen. Aber ich habe immer bewundert, was andere so anstellen können mit feinen Bewegungen.


Spielwitz und eine gute Hand werden einem auch in Zukunft immer weiter helfen - neu erfunden wird die Sportart mit den Plastikbällen nicht. Aber Tischtennis dürfte eben ein wenig athletischer und spektakulärer werden, was mMn eine tolle Sache ist und unseren Sport auch für Tischtennis-Laien als Zuseher attraktiver macht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die "neuen" Kunststoffbälle
BeitragVerfasst: Sa 30. Mai 2015, 07:45 
Offline
Ausredenkaiser

Registriert: Sa 21. Feb 2015, 11:44
Beiträge: 22
StrappingYoungLad hat geschrieben:
Leider gibt es immer noch keine fixe Entscheidung... ich gehe aber davon aus, dass noch ein Jahr gewartet wird. Nachzulesen im GV-Protokoll, letzte Seite unter Allgemeines: http://www.ooettv.at/news/Protokoll_GV%202015.pdf


Ich verschiebe das Zitat aus dem anderen Thread hier her, passt da besser.

Meine Frage dazu: Wenn ein Landesverband sich gegen verpflichtende Plastikbälle ausspricht - darf dann innerhalb eines Vereins beliebig gewählt werden? Also dass jede Mannschaft die Bälle wählt, die ihr am liebsten sind oder muss das in den Vereinen einheitlich sein?

Bei uns (Bgld, GV steht noch an, aber Entscheidung wohl ähnlich wie in OÖ) steht beim Xttv-Ergebnisdienst unter Mannschaftsdaten momentan überall nur "Bälle: weiß" - also keine Marke und kein Material. Wir haben diese Saison in der Meisterschaft auch mit min. 3 verschiedenen Marken an Zelluloid-Matchbällen gespielt (was eben grade da war) - hat auch keinen interessiert...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 104 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Für Beiträge in "Das faire Tischtennis Forum" sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich. Der Forumsbetreiber übernimmt keinerlei Verantwortung für dort veröffentlichte Beiträge. Diese Beiträge geben ausschließlich die jeweilige Meinung der Autoren wieder. Beiträge mit illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch, ethisch oder in sonstiger Weise anstößigen Inhalten werden unverzüglich entfernt, sobald der Forenbetreiber davon Kenntnis erhält.

Impressum | das-faire-tt-forum.at
Forum powered by phpBB.de