Das faire Tischtennis Forum

Aktuelle Zeit: Mo 20. Aug 2018, 13:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 13:02 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Mi 5. Mär 2008, 01:00
Beiträge: 760
Markus G. hat geschrieben:
Ein bisschen abwarten und dann wird es sicherlich eine konkrete Antwort darauf geben.


eigentlich liegt es meiner meinung klar auf der hand was sache is....fusion ist das zauberwort könnte ich mir vorstellen...jetzt braucht man eigentlich nur mehr 1+1 zusammenzählen.... :D
is aber nur lautgedacht....

_________________
Red Bull ® Energy Shot - Vorteile<br><br>- Erhöht die Leistung<br>- Erhöht die Konzentrations-und Reaktionsfähigkeit<br>- Verbessert die emotionalen Status<br>- Regt den Stoffwechsel an<br><br> <br>


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 13:10 
Offline
Topspinner

Registriert: Fr 16. Jan 2004, 01:00
Beiträge: 1265
Wohnort: Good Old Vienna
Fusion kann ich mir aus Idenditätsgründen nicht vorstellen - doch eher Spielgemeinschaft ;)

_________________
Optimismus ist nur eine Form von Informationsmangel !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 13:39 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Mi 5. Mär 2008, 01:00
Beiträge: 760
Noppenstecher hat geschrieben:
Fusion kann ich mir aus Idenditätsgründen nicht vorstellen - doch eher Spielgemeinschaft ;)



warum? gerade die beiden vereine vom arbeiter & turnverein...aber spielgemeinschaft natürlich auch möglich...

_________________
Red Bull ® Energy Shot - Vorteile<br><br>- Erhöht die Leistung<br>- Erhöht die Konzentrations-und Reaktionsfähigkeit<br>- Verbessert die emotionalen Status<br>- Regt den Stoffwechsel an<br><br> <br>


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 14:21 
Offline
admin

Registriert: Do 12. Feb 2004, 01:00
Beiträge: 1937
Wohnort: Niederösterreich
Eine Fusion in dem Fall ist kaum vorstellbar, man fusioniert nicht einfach mal so von heute auf morgen. Da steckt viel mehr dahinter und es bringt einige Schwierigkeiten mit sich. Eine Spielgemeinschaft hingegen ist sehr rasch und ohne große Unannehmlichkeiten gebildet und kann wieder aufgelöst werden, sollte die Kooperation nicht wie gewünscht funktionieren. Eine Fusion würde auch wenig Sinn ergeben. Für einen einzigen Spieler eine Fusion zu bilden, sind der Aufwand und das Risiko mMn nicht wert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 2. Jun 2010, 14:38 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Mi 5. Mär 2008, 01:00
Beiträge: 760
Ballonverteidiger hat geschrieben:
Eine Fusion in dem Fall ist kaum vorstellbar, man fusioniert nicht einfach mal so von heute auf morgen. Da steckt viel mehr dahinter und es bringt einige Schwierigkeiten mit sich. Eine Spielgemeinschaft hingegen ist sehr rasch und ohne große Unannehmlichkeiten gebildet und kann wieder aufgelöst werden, sollte die Kooperation nicht wie gewünscht funktionieren. Eine Fusion würde auch wenig Sinn ergeben. Für einen einzigen Spieler eine Fusion zu bilden, sind der Aufwand und das Risiko mMn nicht wert.



dann gibts halt "nur" ne spielgemeinschaft....auch gut....

_________________
Red Bull ® Energy Shot - Vorteile<br><br>- Erhöht die Leistung<br>- Erhöht die Konzentrations-und Reaktionsfähigkeit<br>- Verbessert die emotionalen Status<br>- Regt den Stoffwechsel an<br><br> <br>


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Do 3. Jun 2010, 15:11 
Offline
Garderobenspindzertreter
Benutzeravatar

Registriert: Di 26. Apr 2005, 01:00
Beiträge: 901
Zitat:
Flötzersteig bliebt definitiv nicht in der Bundesliga, nur aufgrund ihres vorzeitigen Rückzugs war Landskron bei der Qualifikation spielberechtigt. Flötzersteig spielt stattdessen meines Wissens nach mit zwei Mannschaften im kommenden Jahr in der Wiener Liga! Inwiefern sich das auf die Absteiger der Wiener Liga auswirkt, weiß ich allerdings nicht.


meiner auffassung nach war landskron aufgrund des rückzugs von amstettn spielberechtigt, sprich wenn flö nachträglich ebenfalls noch zurückzieht würde der 4. der quali nachrückn...

edit:oder auch nicht,falls aus der a-liga 2 mannschaftn runterkommen und nur salzburg aufsteign sollte..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Di 15. Jun 2010, 14:39 
Offline
admin

Registriert: Do 12. Feb 2004, 01:00
Beiträge: 1937
Wohnort: Niederösterreich
In Anlehnung an unsere Diskussion über die Problematik der österreichischen Bundesligen:

Deutschland: Gestern wurde beschlossen, dass die Bundesliga künftig nicht mehr vom DTTB sondern von einer neu gegründeten, unabhängigen GmbH geführt wird.

Zitat:
14.06.2010 – Deutsche Tischtennis Liga
DTTB-Bundestag gibt Bundesliga grünes Licht für Selbständigkeit

Mitte Mai war von der Liga ein Trägerverein ins Leben gerufen worden, der Gesellschafter einer noch zu gründenden GmbH werden soll. Die Delegierten haben am Samstag in Frankfurt die Basis für die künftige Verselbständigung der Liga geschaffen. Das vom DTTB-Präsidium und von der Lizenzliga gemeinsam vorgelegte große Antragspaket wurde mit breiter Mehrheit verabschiedet, einzelne Passagen in Satzung und Wettspielordnung des DTTB für den Zeitraum ab dem 1. Juli 2011 angepasst. Damit kann die geplante GmbH mit Beginn der Saison 2011/2012 in eigener Verantwortung die Organisation, Abwicklung und Regelung des gesamten Spielbetriebs der obersten Spielklasse der Herren übernehmen.

Der DTTL-Mediendienst führte direkt nach der Sitzung ein kurzes Gespräch mit dem Vorsitzenden der Lizenzliga Andreas Preuß und seinem Stellvertreter Karl Kamps.

Welchen Stellenwert und welche Bedeutung hat der heutige Beschluss für die 1. Herren-Bundesliga?

A.Preuß: „Das ist ein historischer Schritt und ein historischer Tag für die Tischtennis-Bundesliga. Wir bedanken uns für das Vertrauen, das der Bundestag, der uns mit überwältigender Mehrheit grünes Licht gegeben hat, und der Deutsche Tischtennis-Bund in uns setzen. Wir werden sie nicht enttäuschen und daran arbeiten, die Tischtennis-Bundesliga weiterzuentwickeln und weiter zu professionalisieren.“

K.Kamps: „Auch ich sehe es als historischen Beschluss des DTTB, aber auch als historische Chance für die Bundesliga, künftig selbständig handeln zu können. Da eine Satzungsänderung notwendig war und wir dafür eine Zweidrittel Stimmenmehrheit brauchten, war dies eine hohe Hürde, die wir jetzt genommen haben.“

Aber nun kommt sicher jede Menge Arbeit auf die Liga und ihre Repräsentanten zu?

A.Preuß: „Das bedeutet in der Tat eine Menge Arbeit, aber wir nehmen die Herausforderung gerne an, weil wir an die Chance dieses Unternehmens glauben. Die nächsten Schritte werden nun sein, dass wir eine GmbH gründen und einen Geschäftsführer suchen, der die Geschicke der Liga vielleicht schon ab dem Herbst, spätestens aber ab Januar 2011 übernimmt. Interessenten können sich ab sofort bewerben, die Ausschreibung werden wir in Kürze veröffentlichen.“

K.Kamps: „Das ist richtig, allerdings haben wir in den letzten beiden Jahren auch schon sehr hart dafür gearbeitet, unterstützt durch Jens Hecking und Wieland Speer. Wir haben nun die Voraussetzungen geschaffen, stehen aber, was die Arbeit des Ligavereins und der GmbH angeht, erst am Anfang. Wir brauchen vor allem einen dynamischen Geschäftsführer, der die Chancen, die in diesem Geschäftsmodell stecken, erkennt und mit Begeisterung umsetzt.“

Wie kann man es den Medien und den Fans erklären, die vielleicht von der Entscheidung überrascht wurden? Worin liegen die Vorteile einer selbständigen Liga?

A.Preuß: „Die Vorteile einer selbständigen Bundesliga bestehen darin, dass nunmehr die wesentlichen Entscheidungen innerhalb der Liga selbst gefällt werden und die Entscheidungswege wesentlich kürzer sind. Die Liga übernimmt wirtschaftliche Verantwortung. Wir begreifen das als eine Chance, weil sie künftig als Wirtschaftsbetrieb geführt wird und möglicherweise auch Neueinnahmen erzielen kann, die etwa dem Aufbau einer Personalstruktur zugute kommen können.“

K. Kamps: „Die Liga hat mit dem Präsidium des DTTB einen Grundlagenvertrag geschlossen, in dem die Spielregeln definiert sind. Dieser Vertrag bietet der Liga in jeder Hinsicht genügend Spielräume, sich wirtschaftlich zu betätigen und das Fundament der Liga zu stärken.“

Andere Ligen des deutschen Spitzensports haben sich bereits auf eigene Füße gestellt. War dieser Schritt für die 1. Herren-Bundesliga überfällig?

A.Preuß: „Ja, davon gehen wir aus. Wir haben es an anderen Ligen gesehen, die diesen Schritt bereits vollzogen haben - etwa im Basketball, Volleyball, Eishockey oder Fußball -, dass man dann die Chance hat, die Geschicke der Liga in einem größeren Team sachkundig zu lenken und diese politisch und wirtschaftlich weiterzuentwickeln.“

K. Kamps: „Andere Ligen arbeiten seit Jahren erfolgreich. Wir sind davon überzeugt, dass in der Tischtennis-Bundesliga noch viel Potenzial schlummert, das geweckt werden muss. Ich bin optimistisch, dass uns das gelingt.“

DTTL-Mediendienst; Dr. Stephan Roscher (Text & Interviews)

Quelle: DTTB-Bundestag gibt Bundesliga grünes Licht für Selbständigkeit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 16. Jun 2010, 10:54 
Offline
Garderobenspindzertreter

Registriert: Mi 5. Mär 2008, 01:00
Beiträge: 760
Ballonverteidiger hat geschrieben:
In Anlehnung an unsere Diskussion über die Problematik der österreichischen Bundesligen:

Deutschland: Gestern wurde beschlossen, dass die Bundesliga künftig nicht mehr vom DTTB sondern von einer neu gegründeten, unabhängigen GmbH geführt wird.

Zitat:
14.06.2010 – Deutsche Tischtennis Liga
DTTB-Bundestag gibt Bundesliga grünes Licht für Selbständigkeit

Mitte Mai war von der Liga ein Trägerverein ins Leben gerufen worden, der Gesellschafter einer noch zu gründenden GmbH werden soll. Die Delegierten haben am Samstag in Frankfurt die Basis für die künftige Verselbständigung der Liga geschaffen. Das vom DTTB-Präsidium und von der Lizenzliga gemeinsam vorgelegte große Antragspaket wurde mit breiter Mehrheit verabschiedet, einzelne Passagen in Satzung und Wettspielordnung des DTTB für den Zeitraum ab dem 1. Juli 2011 angepasst. Damit kann die geplante GmbH mit Beginn der Saison 2011/2012 in eigener Verantwortung die Organisation, Abwicklung und Regelung des gesamten Spielbetriebs der obersten Spielklasse der Herren übernehmen.

Der DTTL-Mediendienst führte direkt nach der Sitzung ein kurzes Gespräch mit dem Vorsitzenden der Lizenzliga Andreas Preuß und seinem Stellvertreter Karl Kamps.

Welchen Stellenwert und welche Bedeutung hat der heutige Beschluss für die 1. Herren-Bundesliga?

A.Preuß: „Das ist ein historischer Schritt und ein historischer Tag für die Tischtennis-Bundesliga. Wir bedanken uns für das Vertrauen, das der Bundestag, der uns mit überwältigender Mehrheit grünes Licht gegeben hat, und der Deutsche Tischtennis-Bund in uns setzen. Wir werden sie nicht enttäuschen und daran arbeiten, die Tischtennis-Bundesliga weiterzuentwickeln und weiter zu professionalisieren.“

K.Kamps: „Auch ich sehe es als historischen Beschluss des DTTB, aber auch als historische Chance für die Bundesliga, künftig selbständig handeln zu können. Da eine Satzungsänderung notwendig war und wir dafür eine Zweidrittel Stimmenmehrheit brauchten, war dies eine hohe Hürde, die wir jetzt genommen haben.“

Aber nun kommt sicher jede Menge Arbeit auf die Liga und ihre Repräsentanten zu?

A.Preuß: „Das bedeutet in der Tat eine Menge Arbeit, aber wir nehmen die Herausforderung gerne an, weil wir an die Chance dieses Unternehmens glauben. Die nächsten Schritte werden nun sein, dass wir eine GmbH gründen und einen Geschäftsführer suchen, der die Geschicke der Liga vielleicht schon ab dem Herbst, spätestens aber ab Januar 2011 übernimmt. Interessenten können sich ab sofort bewerben, die Ausschreibung werden wir in Kürze veröffentlichen.“

K.Kamps: „Das ist richtig, allerdings haben wir in den letzten beiden Jahren auch schon sehr hart dafür gearbeitet, unterstützt durch Jens Hecking und Wieland Speer. Wir haben nun die Voraussetzungen geschaffen, stehen aber, was die Arbeit des Ligavereins und der GmbH angeht, erst am Anfang. Wir brauchen vor allem einen dynamischen Geschäftsführer, der die Chancen, die in diesem Geschäftsmodell stecken, erkennt und mit Begeisterung umsetzt.“

Wie kann man es den Medien und den Fans erklären, die vielleicht von der Entscheidung überrascht wurden? Worin liegen die Vorteile einer selbständigen Liga?

A.Preuß: „Die Vorteile einer selbständigen Bundesliga bestehen darin, dass nunmehr die wesentlichen Entscheidungen innerhalb der Liga selbst gefällt werden und die Entscheidungswege wesentlich kürzer sind. Die Liga übernimmt wirtschaftliche Verantwortung. Wir begreifen das als eine Chance, weil sie künftig als Wirtschaftsbetrieb geführt wird und möglicherweise auch Neueinnahmen erzielen kann, die etwa dem Aufbau einer Personalstruktur zugute kommen können.“

K. Kamps: „Die Liga hat mit dem Präsidium des DTTB einen Grundlagenvertrag geschlossen, in dem die Spielregeln definiert sind. Dieser Vertrag bietet der Liga in jeder Hinsicht genügend Spielräume, sich wirtschaftlich zu betätigen und das Fundament der Liga zu stärken.“

Andere Ligen des deutschen Spitzensports haben sich bereits auf eigene Füße gestellt. War dieser Schritt für die 1. Herren-Bundesliga überfällig?

A.Preuß: „Ja, davon gehen wir aus. Wir haben es an anderen Ligen gesehen, die diesen Schritt bereits vollzogen haben - etwa im Basketball, Volleyball, Eishockey oder Fußball -, dass man dann die Chance hat, die Geschicke der Liga in einem größeren Team sachkundig zu lenken und diese politisch und wirtschaftlich weiterzuentwickeln.“

K. Kamps: „Andere Ligen arbeiten seit Jahren erfolgreich. Wir sind davon überzeugt, dass in der Tischtennis-Bundesliga noch viel Potenzial schlummert, das geweckt werden muss. Ich bin optimistisch, dass uns das gelingt.“

DTTL-Mediendienst; Dr. Stephan Roscher (Text & Interviews)

Quelle: DTTB-Bundestag gibt Bundesliga grünes Licht für Selbständigkeit



super sache in deutschland! genau das bei uns fehlt...eine eigene vermarktung der liga wär das beste was uns passieren kann! die deutschen zeigen uns wie es funktionieren kann....

_________________
Red Bull ® Energy Shot - Vorteile<br><br>- Erhöht die Leistung<br>- Erhöht die Konzentrations-und Reaktionsfähigkeit<br>- Verbessert die emotionalen Status<br>- Regt den Stoffwechsel an<br><br> <br>


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aufstiegsspiele 2010 2. Bundesliga
BeitragVerfasst: Mi 16. Jun 2010, 14:33 
Offline
Garderobenspindzertreter
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Jan 2004, 01:00
Beiträge: 902
Wohnort: Wien
Dass derartiges in Österreich einen besonderen Schub bewirken würde, wage ich zu bezweifeln. In D gibt es ganz allgemein größeres Sportinteresse, daher auch in Randsportarten wesentlich mehr Zuseher und Medienberichterstattung -> in weiterer Folge größeres Engagement seitens der Wirtschaft. Ich glaube kaum, dass private Vermarktung der Bundesliga zu jeder Partie automatisch mehr als 15 Zuseher anlocken würde.

Andererseits: viel weniger als jetzt werden wohl auch nicht kommen.

_________________
12. Saison Wiener Liga (die erste als Papa *g*). Bisherige Rankings: 13-6-1-5-1-6-3-4-4-2-5


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Für Beiträge in "Das faire Tischtennis Forum" sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich. Der Forumsbetreiber übernimmt keinerlei Verantwortung für dort veröffentlichte Beiträge. Diese Beiträge geben ausschließlich die jeweilige Meinung der Autoren wieder. Beiträge mit illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch, ethisch oder in sonstiger Weise anstößigen Inhalten werden unverzüglich entfernt, sobald der Forenbetreiber davon Kenntnis erhält.

Impressum | das-faire-tt-forum.at
Forum powered by phpBB.de