Das faire Tischtennis Forum

Aktuelle Zeit: Mo 23. Apr 2018, 23:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wang Hao musste WAS?
BeitragVerfasst: Do 30. Okt 2014, 15:10 
Offline
Kampfschupfer
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Okt 2007, 01:00
Beiträge: 194
30.10.2014 - Die Aufregung um Zhang Jikes Fußtritt und seine Bestrafung ist noch nicht verebbt, da deutet sich bereits der nächste Skandal aus dem Reich der Mitte an. Wie chinesische Medien berichten, gab Liu Guoliang kürzlich in einer Fernseh-Talkshow zu, dass er Wang Hao bei den Olympischen Spielen 2012 angewiesen habe, seinem Kollegen Zhang Jike im Einzelfinale den Vortritt zu lassen. Zhang vollendete mit diesem Titel seinen 'Grand Slam'.

So mancher hatte vor zwei Jahren mit Wang Hao mitgelitten, als er nach 2004 und 2008 wieder im Einzelfinale der Olympischen Spiele stand und dort zum dritten Mal den Kürzeren zog. 'Der ewige Verlierer' und 'tragische Zweite' gratulierte seinem Teamkollegen Zhang Jike und verabschiedete sich damit von seiner letzten Chance, einen Einzeltitel bei Olympischen Spielen zu gewinnen. Wie chinesische Medien aktuell berichten, resultierte diese Niederlage allerdings nicht aus einem fairen Wettkampf, sondern dem Gehorsam des unterlegenen Spielers. Wang Hao sei vor der Partie von Liu Guoliang dazu angewiesen worden, Zhang Jike gewinnen zu lassen, wie der Nationaltrainer selbst in einer Talkshow im chinesischen Sportkanal CCTV-5 erklärt haben soll.

Der Hintergrund für diesen manipulativen Eingriff in den sportlichen Wettkampf sei vor allem die Tatsache gewesen, dass bei den Londoner Spielen erstmals der Einzel- vor dem Teamwettbewerb ausgetragen wurde. "Daher habe ich mir Folgendes überlegt. Der Spieler, der im Einzel verliert, wird einen schweren Job haben", zitiert die Plattform 'Tabletennista' den Trainer, der abwägte, welcher seiner Spieler trotz einer Einzel-Niederlage im Team funktionieren würde. "Wer würde das schaffen? Kann es der junge Spieler Zhang Jike? Oder Ma Long? Sie hätten es womöglich nicht geschafft. Das würde ich lieber den zweimaligen Silbermedaillengewinner Wang Hao probieren lassen."

Somit kosteten Wang seine bitteren Niederlagen aus den Vorjahren wohl auch die dritte mögliche Goldmedaille. Der Weltmeister von 2009 gab nach dem Finale von London noch zu Protokoll: "Jeder will Gold gewinnen, aber ich habe gegen einen Teamkameraden verloren, also ist es nicht so schlimm. Ich habe mein Bestes gegeben." Letzteres kann nun aber angezweifelt werden. Liu Guoliang beschrieb in der Fernsehsendung, wie er Wang Hao die Order gab, sich anzupassen und Zhang Jike gewinnen zu lassen. "Deshalb hat Wang Hao im Finale verloren. Aber im Teamwettbewerb war er in der Lage, seine Rolle sehr solide für die Mannschaft zu erfüllen. Er tat sich im Doppel mit Zhang Jike zusammen und brachte den entscheidenden Punkt zum Sieg. Ich finde, dass Wang Hao wirklich sehr tapfer ist. Seine Selbstlosigkeit ist stärker als seine persönlichen Motive." Neben seiner Sorge bezüglich des Teamwettbewerbs habe Liu Guoliang auch Zhang Jikes Grand Slam-Sieg im Sinn gehabt, den dieser mithilfe des Olympiatitels vollenden konnte - und das in einer bisher unübertroffenen Rekordzeit.

Warum Liu Guoliang gerade jetzt, zwei Jahre später, damit an die Öffentlichkeit geht, bleibt offen. Zuletzt hatte er Zhang Jike wegen seines Tritts in die Umrandungen beim Düsseldorfer World Cup noch mit harter Kritik gestraft. Solcherlei Wettbewerbsverzerrung, wie sie Liu Guoliang offenbar initiiert hat, wurde in der Vergangenheit schon sanktioniert. So wurden bei den Olympischen Spielen von London beispielsweise acht Badminton-Spielerinnen vom Weltverband disqualifiziert, da sie Vorrundenpartien absichtlich verloren hätten, um in der K.o.-Runde leichteren Gegnern gegenüberstehen zu können. Dass China auch nach zwei Jahren noch mit einer Bestrafung zu rechnen hat, ist zu bezweifeln. Bronze-Medaillengewinner Dimitrij Ovtcharov wäre sonst vielleicht der lachende Dritte…


Quelle: mytischtennis.de

_________________
-Du musst Topspin spielen!!!
-Aber das kann ich nicht...
-Mir egal, machs einfach...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wang Hao musste WAS?
BeitragVerfasst: Do 30. Okt 2014, 16:47 
Offline
Kampfschupfer

Registriert: Do 10. Mai 2012, 14:39
Beiträge: 179
wurde bereits dementiert, ist ein übersetzungsfehler... sinngemäß hat er zu wang hao gesagt, er solle es nicht zu schwer nehmen, sollte er wieder im finale verlieren.

_________________
kein Profi, aber tischtennisverrückt ;-)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Für Beiträge in "Das faire Tischtennis Forum" sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich. Der Forumsbetreiber übernimmt keinerlei Verantwortung für dort veröffentlichte Beiträge. Diese Beiträge geben ausschließlich die jeweilige Meinung der Autoren wieder. Beiträge mit illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch, ethisch oder in sonstiger Weise anstößigen Inhalten werden unverzüglich entfernt, sobald der Forenbetreiber davon Kenntnis erhält.

Impressum | das-faire-tt-forum.at
Forum powered by phpBB.de